Die ligurische Küste Italiens

Jeder kennt sie – die berühmten Bilder der Cinque Terre aus Italien. Bunte Häuser, die sich an Felsen schmiegen, davor die Weite des türkisen Meeres auf dem beschaulich ein paar Holzboote vor Anker liegen.

Ja, und viele träumen davon diese Bilder einmal in persönliche Erinnerungen umzuwandeln. So auch wir! Im Zuge einer Mittelmeerkreuzfahrt hatten wir die Chance die Cinque Terre im Rahmen eines Tagesausflugs zu besuchen und nehmen euch heute mit auf eine kleine Bildertour – vielleicht heißt es für euch ja auch bald: Ciao bella Italia!

Rio Maggiore kurz vor Sonnenuntergang

Die Anreise

Wenn man die Cinque Terre an einem Tag besucht, dann empfiehlt sich die Anreise per Bahn. Wir sind von La Spezia aus mit dem Zug zuerst bis Vernazza gefahren und haben uns dann am Rückweg wieder abschnittsweise zwischen den Ortschaften mit der Bahn bewegt.

Die Verbindung ist günstig, schnell und unglaublich bequem. Die Bahnhöfe liegen direkt in den kleinen Ortschaften und die Trasse schmiegt sich so dicht an den Felsen entlang, dass die Fahrt selbst schon zum Erlebnis wird.

Der Hafen von La Spezia von der Costa Diadema

Unser Ausgangspunkt war der Hafen von La Spezia

Das Tagesprogramm in den Cinque Terre

Wer so wie wir nur einen Tag Zeit hat, wird vermutlich nicht alle 5 Dörfer der Cinque Terre besuchen können (außer man steht sehr, sehr früh auf ;-)). Wir haben unseren Ausflug daher auf die folgenden 3 Ziele beschränkt:

  1. Vernazza
  2. Manarola
  3. Riomaggiore

Unser erstes Ziel: Vernazza

Begonnen haben wir den Tag im nördlichsten der drei Dörfer – in Vernazza. Die Ortschaft betritt man direkt vom Bahnhof über die „Hauptstraße“ (hier gibt es keine Autos) und steht nur wenige Minuten später schon direkt am Hafen mit Blick auf die Weinberge. Von hier aus kann man eine kurze Bootstour unternehmen oder sich unter den Sonnenschirmen der zahlreichen kleinen Restaurants eine (erste) Pause gönnen. Genießen gehört zu Italien ja bekanntlich dazu! 🙂

Der Hauptplatz von Vernazza

Der Hauptplatz von Vernazza

Trofie con Pesto in Vernazza

Wir entschieden uns für die lokale Spezialität „Trofie con Pesto“ zum Mittagessen

Wäsche trocknen in Vernazza Cinque Terre

Die Mittagssonne wird hier voll ausgenutzt

Ausblick auf Vernazza

Hinter der Kirche führt ein kleiner Weg nach oben

Ausblick auf Vernazza Cinque Terre

Spaziert unbedingt bis zum Wanderweg nach oben für diesen Ausblick auf Vernazza

Weiter geht es nach Manarola

Nach dem köstlichen Mittagessen und der kleinen Wanderung fahren wir mit dem Zug nach Manarola. Viele Besucher nehmen den Wanderweg zwischen den Ortschaften, leider bleibt uns dafür diesmal nicht genug Zeit. Wir spazieren aber in Manarola bis zu einem Aussichtspunkt entlang des Weges und werden mit einem unbeschreiblichen Ausblick belohnt.

Ausblick auf Manarola Cinque Terre

Dieser Blick ist wirklich einzigartig

Zitronenbäume in Manarola

Entlang des Weges wachsen sogar Zitronenbäume

Zum Sonnenuntergang geht es nach Riomaggiore

Riomaggiore ist berühmt für seine Sonnenuntergänge. Obwohl wir in der Nebensaison (Mitte Oktober) hier sind, finden sich doch zahlreiche Besucher auf den Steinen im Hafen ein um die Sonne im Mittelmeer versinken zu sehen. Viele haben Rotwein (und Gläser!) mitgebracht, andere kaufen sich vor Ort Pommes (… ja, auch hier gibt’s amerikanisches Junk Food). Wir sind vor lauter fotografieren gar nicht hungrig, denn der Ausblick ist wirklich gewaltig 🙂

Sonnenuntergang in Rio Maggiore Cinque Terre

Sonnenuntergang im Hafen von Rio Maggiore

Rio Maggiore kurz vor Sonnenuntergang

Die Häuser färben sich rosa und orange im letzten Sonnenlicht

Mit dem Boot nach Rio Maggiore

Manche Besucher lassen sich mit einem kleinen Motorboot in den Hafen bringen

Als die Sonne ganz verschwunden ist spazieren wir zurück Richtung Bahnhof und kaufen am Weg noch eine Zitronenseife, deren Geruch uns immer an den wunderbaren Tag in den Cinque Terre erinnern wird.

Italien, du warst zauberhaft wie immer & wir kommen auf jeden Fall wieder!