In unserem gestrigen Artikel haben wir die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Mann und Frau auf Reisen betrachtet. Wie es der Zufall will, bin ich im Anschluss über eine weitere, sehr interessante Studie gestolpert. Wohin reisen die Europäer? Und wann? Und wieviel geben sie dabei aus? Und überhaupt….. die Europäische Reisestudie gibt einen guten Einblick in Gewohnheiten und Reisetrends in Europa. Die Studie wurde vom Gallup Institut durchgeführt. Befragt wurden dabei Bürger der 27 EU Staaten plus Kroatien, Türkei, Mazedonien, Norwegen und Island. Mal schauen, ob ihr als Durchschnittseuropäer durchgeht oder aus dem Rahmen fallt.

paarurlaub-strand-sensimar

73% der Europäer waren im Jahr 2010 unterwegs, entweder auf Dienstreise oder auf privatem Trip. 71% der Befragten gaben an, dass sie einmal in 2010 eine private Reise machten. Die reisefaulsten Europäer sind Türken und Ungarn mit über 60% Urlaubsmuffel, gefolgt von Rumänien mit 40% Nicht-Urlaubern. Hauptgrund dafür war die finanzielle Situation, die es 2/3 der Nicht-Urlauber unmöglich machte, sich die schönste Zeit des Jahres zu gönnen. Interessant: Urlaub ausfallen zu lassen ist wirklich die letzte Option. Vor man gar nicht fährt, entschließt man sich einfach kürzer zu treten bei Shopping, Ausgehen und Zusatzangebot vor Ort. Besser günstig urlauben als gar nicht.

Warum wir auf Urlaub fahren

Die Motivation für den Urlaub ist bei den meisten noch immer Erholung und Ruhe mit 36%. Die Hälfte der Erholungssuchenden finden diese an einem schönen Strand. Vor allem wir Österreicher und die Skandinavier sind echte Sun & Beach Tiger. Wen wunderts, bei 8 Monaten Winter und 4 Monaten Kälte.

Jeder 6. besucht im Urlaub Freunde und Familie. Kann erholsam sein, muss aber nicht. Am liebsten fährt der gelernte Europäer in eine echte Tourismusregion, nichtmal die Hälfte der Befragten wagt es, bei der Wahl des Urlaubsziel Extravaganz walten zu lassen. Wichtig am Urlaubsort: es muss schön sein. No Na, mag man nun sagen, wer fährt auch auf Urlaub wenn es dort nicht schön ist. Schönheit sticht in dem Fall aber auch wichtige Faktoren wie „billig“, „Nightlife“ und „Shopping“ aus.


Wie wir auf Urlaub fahren

Auto und Motorrad, als eigene Gefährte, sind noch immer die beiden Haupttransportmittel. 44% wollen eigenständig unterwegs sein. Trotzdem, Flug wird immer wichtiger. Klar, kein Stau, und günstige Flüge gibt es auch in immer mehr Destinationen zu haben. Die Hälfte der Reisenden organisiert sich den Urlaub selbst statt im Reisebüro. Vor allem Türken, Isländer und Kroaten haben wenig Vertrauen in die Künste der Expedienten. 10% der Urlauber haben eine Pauschalreise gebucht, hier wird noch immer stark auf den Expedienten vertraut. Klar, ist auch günstiger als selbstständig alle Teile zusammenzusuchen.

Wichtigster Einfluss auf das Reiseziel ist übrigens nicht das Internet, sondern noch immer die gute, alte Mundpropaganda. 85% der Urlauber vertrauen auf den Rat von Freunden und Kollegen. 54% der Europäer informieren sich im Internet über das Reiseziel. Am beliebtesten ist Bella Italia, gefolgt von Spanien und Frankreich. Ja, wir wissen eben wo es schön ist.


Wer sind die Urlaubsweltmeister?

Der Titel Urlaubsweltmeister, den unsere Freunde aus Deutschland so gerne für sich beanspruchen, gebührt ihnen eigentlich gar nicht. Die echten Weltmeister in relativen Zahlen gesehen kommen aus Skandinavien. Schweden, Finnen, Dänen und Norweger reisen im Verhältnis am häufigsten Nur gibt es davon nicht ganz so viele wie Bundesbürger aus Deutschland. Auch stark sind die Holländer unterwegs. Ich denke mal, beim Urlaub mit Wohnwagen sollten sie wohl Weltmeister sein.

Interesse an der kompletten Reisestudie Europa? Hier entlang.