Wir fahren mit einem klapprigen Kleinbus die Küste entlang, mit lauter Musik und einem Fahrer, der das Gaspedal ein wenig zu gerne hat. Haben ein wenig Angst, mögen das kleine Abenteuer still und heimlich aber doch. Essen Halloumi, verbrennen uns die Füße am heißen Sand und genießen die salzige Meeresluft. Zypern hatte mein Herz bereits nach einem Tag erobert. Ein Urlaub der, ich musste gerade wirklich noch einmal nachzählen, schon sechs Jahre her ist. Und ich erinnere mich an fast jedes noch so kleine Detail meines letzten, richtigen Strandurlaubes.

Die vielen Jahre danach verbrachte ich meine Urlaube lieber in aufregenden Städten, vielleicht liegt es daran, dass ich davor jahrelang mit meinen Eltern in Kroatien am Meer war. Immer auf der selben Insel, in den selben Ortschaften. So sehr ich das Meer auch mochte, ich wollte neue Dinge sehen und erleben. Mittlerweile habe ich zumindest in Europa schon einiges erkundet und viele traumhafte Reisen hinter mir. Langsam sehne ich mich aber wieder nach einer Auszeit am Meer. Seit Wochen möchte ich mal wieder richtig entspannen und die Seele baumeln lassen.

Wohin? Was für eine Frage, nach Bali natürlich! Meine persönliche Traumreise.

 

 

 

 

Zunächst sei gesagt, dass ich bisher nur das wunderschöne Europa entdecken konnte und es mich schon lange reizt, endlich auch andere Kontinente zu bereisen. Den Horizont zu erweitern und zu sehen, was die Welt noch zu bieten hat. Indonesien hätte also durchaus Potenzial. Natürlich gibt es so viele andere traumhafte Destinationen, aber auch wenn es extrem klischeehaft und leicht abgedroschen ist: Seit ich Eat, Pray, Love gelesen habe, möchte ich nach Bali. Unbedingt.

Ich glaube die Landschaft ist ein einziger Traum. Die vielen (teils noch einsamen) Sandstrände, tosenden Wasserfälle, hohen Berge und unzählige Reisfelder sorgen dafür, dass es auf Bali immer Neues zu entdecken gibt und man aus dem Staunen nicht mehr rauskommt. Besonders die vielen wunderschönen Tempel haben es mir angetan, ich glaube alleine um diese Seite Balis kennenzulernen, braucht man einige Tage.

 

 

Wo könnte man außerdem die Leidenschaft für Yoga besser wieder entfachen? Ruhe, keine Hektik oder Stress. Man kann sich komplett fallen lassen und sich nur auf sich selber konzentrieren. Eine Zeit lang habe ich ein richtiges Morgenritual zelebriert, mit entspannenden Übungen und einer Tasse Tee danach. Mittlerweile bin ich schon glücklich, wenn ich es schaffe nach dem Aufstehen zu frühstücken. Ich bin zwar gerne viel beschäftigt und auch stressige Zeiten genieße ich, aber manchmal täte es auch gut, einfach nur gemütlich in den Tag zu starten. Zum Beispiel kurz nach Sonnenaufgang am Strand.

Wer mich kennt weiß, dass Essen eine sehr wichtige Rolle für mich spielt. Ich bin durch und durch ein Genussmensch und dementsprechend ist das Thema auch im Urlaub sehr präsent. Die indonesische Küche mochte ich schon immer gerne, es wird viel frisch gekocht, mit allerlei Gewürzen und viel Gemüse. Noch dazu das viele Obst! Reife Mangos und Papayas, Maracujas und Jackfrüchte.

 

 

 

 

Frühmorgens zum Markt, danach am Strand liegen, Sonne tanken, mit Einheimischen plaudern und nach der ganzen Entspannung die Insel erkunden und abends Fisch und Meeresfrüchte essen. Genau so stelle ich mir meinen Traumurlaub vor. Eine perfekte Mischung aus Ruhe, Entspannung und Abenteuer.

Wo würdet ihr euren Traumurlaub verbringen? Auch am Strand? Schaut auf Discover your smile vorbei und teilt eure ganz persönlichen Smile Moments. Mit etwas Glück könnt ihr eure persönliche Traumreise im Wert von 4.000 Euro gewinnen.

Beitragsbild: © Kai Lehmann