Am Montag sind wir nach vier Tagen Mallorca gegen 23 Uhr überpünktlich mit NIKI aus Palma de Mallorca wieder am Flughafen Wien gelandet. Bei 15 Grad und Regen. Mit im Gepäck: viele schöne Eindrücke, Muskelkater, ein wenig Sand in den Laufschuhen, gute Laune und natürlich die Finisher Medaille vom TUI Marathon.

Die Finisher Medaille

Die Finisher Medaille

Ich liebe den Moment, in einem südlichen Land aus dem Flieger zu steigen und mit einem tiefen Atemzug das Gefühl von Sommer, Meer und Urlaub zu inhalieren. In Palma wurden wir von sommerlichen Temperaturen und einer leichten Brise empfangen. Die Transferzeit von 15 Minuten zu unserem RIU Hotel in El Arenal war fast zu kurz, wenn man bedenkt, dass der komfortable TUI Transferbus auch Free WIFI bietet. 😉

Das RIU San Francisco wurde erst kürzlich komplett renoviert und ist eines der stylischsten Hotels, die ich in dieser Gegend kenne. Die Zimmer sind mit ihren weiß-türkisen Farbtönen eine Wohlfühloase und die Dusche ist so groß, dass man darin auch locker die Dehnungsübungen nach dem Laufen machen könnte.

Ein Zimmer mit Wohlfühlfaktor

Ein Zimmer mit Wohlfühlfaktor

Ausblick vom RIU San Francisco

Ausblick vom RIU San Francisco

Apropos Laufen: der erste Programmpunkt nach der Ankunft war gemütliches Auslaufen nach dem Flug. Ein großartiges Gefühl, die Strandpromenade bei sommerlichen Temperaturen in kurzer Hose entlangzulaufen. Auch wenn sich am Ballermann ja doch ein etwas gewöhnungsbedürftiges Publikum wiederfindet.

Der erste Lauf auf der Strandpromenade

Der erste Lauf auf der Strandpromenade

Am späten Nachmittag fuhren wir nach Palma und haben dort bereits einen Teil der Strecke begutachtet. Ganz schön bergauf und bergab geht’s da teilweise. Doch, ich bekam richtig Respekt vor der Strecke, vor allem weil für den Wettkampftag Temperaturen von über 30 Grad angesagt waren.

Michael Buchleitner erklärt uns die Tücken der Laufstrecke

Michael Buchleitner erklärt uns die Tücken der Laufstrecke

Die Altstadt von Palma ist wunderschön. Ein Highlight war für mich der Cava-Aperitiv am Freitag Abend im Puro Hotel. Das Puro war das erste Boutique Hotel, das es in Palma gab. Hier durften wir mit Blick über die Dächer der Stadt bis hin zum Yachthafen einen wunderschönen Sonnenuntergang erleben.

Der wunderschöne Blick vom Dach des Puro Hotels

Der traumhafte Blick vom Dach des Puro Hotels

Auch in den Samstag starteten wir mit einem langsamen Morgenlauf, Dehnungsübungen am Strand und ein paar kurzen Steigerungsläufen als letzte Vorbereitung.

Die letzten Vorbereitungen für den Wettkampf

Die letzten Vorbereitungen für den Wettkampf

Nach ein bisschen Chillen am Strand und Schwimmen im Meer – und das Mitte Oktober – Juhu! – fuhren wir zum TUI Marathon Veranstaltungsgelände im Parc de la Mar vor der Kathedrale von Palma, wo sich schon jede Menge motivierte Läuferinnen und Läufer mit ihren Startersackerln tummelten. Hier wird am Sonntag also gestartet. Noch schnell einen großen Teller Pasta und ein alkoholfreies Bier zum Carboloading. Natürlich mit Blick auf die imposante Kathedrale. Und dann aufgrund der Hitze doch lieber wieder zurück an den Strand.

Die Nacht vor dem Wettkampf war kurz für mich. Nein, ich war weder im Bierkönig noch im Oberbayern, aber einschlafen konnte ich trotzdem erst sehr spät. Und der Wecker läutete schon um 5:25 Uhr. Nichts desto trotz fühlte ich mich topfit und motiviert. Das frühe Frühstück war notwendig, wenn auch nicht wirklich ein Genuss. Bei Sonnenaufgang machten wir uns bereits auf den Weg Richtung Start. Eine tolle Atmosphäre erwartete uns.

Morgenstimmung am Weg Richtung Start

Morgenstimmung am Weg Richtung Start

Das motivierte Team vor dem Start

Das TUI Pressereise-Team ist startklar!

Um 09:20 Uhr war es dann für uns Halbmarathon LäuferInnen soweit. Auf los geht’s los! Zielzeit? Völlig egal. Strecke genießen und gemeinsam mit fröhlichen, gleichgesinnten Menschen einen schönen Lauf erleben, war meine Devise.

Kurz nach dem Start des Halbmarathons

Kurz nach dem Start des Halbmarathons

Aus Respekt vor der Strecke und der Hitze sind wir relativ ruhig los gestartet. Bei der ersten längeren Aufwärtsstrecke nahmen wir Tempo raus und es ließen es dafür bergab wieder schön laufen. Nach 7 Kilometern der erste Schluck Wasser. Ja, es war heiß. Richtig heiß. Die Labstationen haben wir bis zur letzten alle genutzt. So viel Zeit musste sein.

Die ersten 10km sind geschafft!

Die ersten 10km sind geschafft!

Nach ca. 10 Kilometern ging es dann in die Stadt hinein. Wirklich eine super schöne Strecke. Und ja, ich habe es genossen. Und ich habe geschwitzt. Und gegen Ende hin auch ein bisschen gekämpft, da mich die gleißende Hitze auf den letzten beiden Kilometern fast erschlagen hat. Es war echt schön, aber es war auch schön, als es vorbei war 😉

Klaudia, Thomas und ich kurz nach dem Zieleinlauf

Klaudia, Thomas und ich kurz nach dem Zieleinlauf

Nach einem gemütlichen Nachmittag am Strand und abends reichlich Tapas im La Bodeguilla in der Altstadt,  gingen wir trotz Müdigkeit zur After Race Party in den Megapark. Vom Megapark kann man denken, was man will – die After Race Party dort ist doch etwas Einzigartiges.

After Race Party im Megapark

After Race Party im Megapark

Vor allem, wenn dann Schlagerstar Mickie Krause, der übrigens den Halbmarathon unter 1:30 h gelaufen ist, „Geh mal Bier holen“ zum Besten gibt. Ganz großes Kino, was sich da so auf den Bierbänken abspielt. Und irgendwie kippt man dann doch hinein, ins Oktoberfest-Feeling. Und hört sich zwei Stunden später im Oberbayern lauthals zu Helene Fischer „Mein Herz läuft Marathon“ singen. Na weil es eben so gut passt.

Linktipps:

Mallorca

RIU San Francisco

Puro Hotel

NIKI

TUI Marathon

TUI auf Instagram

TUI Videos