„Und jetzt alle…. Viva Colonia….“. Erwachsene Menschen die sich benehmen als wären sie gerade aus dem Zoo ausgebrochen. Musik, für die man sich zu Hause schämen würde sie nur in die Nähe des CD Players zu bringen. Getränke, die einem im Normalzustand Würgereflexe bescheren. Apres Ski macht´s möglich! Wo aber findet man die besten Skigebiete um sich den Kopf mit billigem Fusel zu befüllen, die Kehle wund zu singen und heiße Flirts unter den Schirmbars mit klobigem Schuhwerk als Ausrede für nicht vorhandene Tanzkünste zu starten?

apres-ski-österreich

Die besten Skigebiete für Apres Ski

Ischgl:
Apres Ski wurde in Ischgl erfunden. Genauer gesagt im Kitzloch, zumindest wenn man den Angaben des Besitzers Glauben schenken kann. Ischgl bietet eine riesige Menge an Schirmbars und Apres Ski Kneipen. Der kleine Bergort in Tirol beheimatet nicht nur eines der schönsten Skigebiete Europas, sondern auch eine Vielzahl an Bars und Discos. in denen es vom Nachmittag an bis in die Nacht abgeht. Feuer und Eis, Kuhstall, Toni´s Apres Ski Bar, Niki´s Stadl oder der Klassiker direkt auf der Idalp.


Zell am See

Eine echte Katastrophe ereignete sich für Apres Ski Region im Salzburger Land. Vor einigen Jahren ist der Schnaps Hans auf der Schmitten Höhe abgebrannt. Zum Glück hat der kultigste Wirt und DJ in Personalunion den Betrieb wieder aufgenommen. Die Sprüche die der Mann seinem Publikum zumutet, sind irgendwo zwischen Gürtellinie und Achillesferse einzuordnen – und trotzdem muss man ihn lieb haben. Auf 2000 m wird hoch über Zell bei wunderbarem Ausblick gerockt. Nur das Runterfahren in der Dunkelheit mit vollem Tank will gelernt sein. Anschließend geht es im Crazy Daisy feucht fröhlich weiter.


Sölden:

Ganz hingen im Ötztal befindet sich einer der besten Skiorte für die Apres Ski Party. Philipp, beim Hotel Liebe Sonne, im Bla-Bla oder im Fire & Ice wird in Skischuhen bis in die Nacht gefeiert. Die Anzahl an Skifahrern, die es nach dem Pistenzauber nicht zum Abendessen ins Hotel schaffen, ist kaum wo größer als in Sölden.


Schladming:

Auch im Nummer 1 Skigebiet der Steiermark lässt es sich aushalten. Auf der Piste gibt es viele Lokale in denen ab Mittag bei Bier und Schnaps die Post abgeht. Mein Tipp ist der Schafstall. Wenn man es dann zur Talstation geschafft hat, folgt die Fortsetzung in der Hohenhaustenne. Die riesige Bar hat ab dem frühen Nachmittag Betrieb, gefeiert wird bis in die späten Abendstunden, wobei man dann im Skigewand schon etwas auffällt.


Saalbach – Hinterglemm:

Viele Holländer, viele Briten – viel Party. Im WM Ort von 1991 kann man Oberschenkel und Leber gleichermaßen testen. Am Gipfel des Zwölferkogels wartet der 12er Treff auf die Partytiger. Eine Stufe weiter unten bei der Mittelstation wartet das Bigfoot als nächste Station um Kraft zu tanken. Kuhstall, Hinterhagalm, Kulimuuh Bar, Stamperl, Bauer´s Himmel und Wurst Himmel – auch in Saalbach – Hinterglemm braucht man eisernen Willen um an einem Skiwochenende alle Bars gebührend durchzunehmen.


St. Anton:

Alljährlich flimmern die Bilder live aus St. Anton über die TV – Schirme, wenn RTL2 live aus dem legendären Mooserwirt in St. Anton berichtet. Trinken, feiern, flirten, der Mooserwirt ist die Nummer 1 Apres Ski Adresse. Der Nobelort am Arlberg ist nicht nur für Pistenzauber bekannt, sondern auch für Apres Ski und Party. Wer es nach dem Programm im Mooserwirt noch schafft weiterzumachen, kann dies im Postkeller oder im Kandahar ausgibig bis in die frühen Morgenstunden machen.


Obertauern:

Wo andere Skigebiete aufhören, fängt Obertauern an. Auf 2000 m gelegen ist das Skigebiet im Salzburger Land schnee- und partysicher. Die Edelweißalm ist noch uriges Apres Ski, wo unkompliziert gefeiert wird. Anschließend geht es in den Lürzer Tempel bevor man dann irgendwann doch Richtung Talabfahrt torkelt. Latschnalm und Gruber Stadl sind ebenfalls heiße Adressen für cooles Apres Ski.

Linktipp:
Skiurlaub mit Schneegarantie