Jeder kennt sie: lästige, juckende Mückenstiche, die einen so richtig die Stimmung vermiesen können. Nicht nur hierzulande können einem die Quälgeister regelrecht in den Wahnsinn treiben – vor allem auf Fernreisen sind Moskitos eine echte Plage. Hinzukommt, dass sie nicht nur lästig sind, sondern auch Krankheiten übertragen können. Wie ihr euch im Urlaub am besten gegen Moskitos schützt, verraten euch die folgenden Tipps.

Moskitoschutz: das A und O auf Fernreisen

Gerade wer gerne in Asien, Süd– und Mittelamerika oder auch Afrika unterwegs ist weiß, dass Moskitos zur echten Nervenbelastung werden können. Vor allem während und nach der Regenzeit sind die lästigen Blutsauger besonders aggressiv. Abgesehen vom nervigen Juckreiz, übertragen Moskitos noch dazu Krankheiten, vor denen man sich vor Reiseantritt leider kaum bis gar nicht schützen kann.

Die Rede ist von verschiedenen Fieber-Arten wie: Gelbfieber, Chikungunya-Fieber, West-Nil-Fieber, Dengue-Fieber, Malaria oder auch dem Zika-Virus. Während viele dieser Fieber-Krankheiten ohne Komplikationen verlaufen, ist vor allem Malaria gefürchtet, da es einmal eingefangen, immer wieder zu heftigen Fieberschüben kommen kann.

5 effektive Moskitoschutz-Tipps für Fernreisen

Wenn ihr euch gut auf Moskitos vorbereitet, dann bleiben euch die oben erwähnten Erkrankungen in der Regel erspart. Deshalb lernt ihr jetzt, wie ihr euch am besten schützt:

Reiseapotheke_Moskitoschutz_Tui_Tipp

Tipp #1: Holt euch Informationen über das Reiseziel ein

Dieser Punkt ist besonders wichtig, denn in vielen Ländern ist beispielsweise eine Impfung gegen Gelbfieber Pflicht, um überhaupt einreisen zu dürfen. Eine gute Anlaufstelle ist neben dem Reiseveranstalter auch das Tropeninstitut oder ein auf Tropenkrankheiten spezialisierter Arzt, der im Idealfall auch gleich die Impfung vornimmt.

Wichtig: Kümmert euch früh genug darum, da zum Teil mehrere Impfungen in einem längeren Zeitraum notwendig sind.

Tipp #2: Gibt es eine Impfung oder Prophylaxe?

Wer vorhat in ein von Malaria dominiertes Gebiet zu reisen, der sollte unter Umständen eine Malaria Prophylaxe in Erwägung ziehen. Leider bietet die Prophylaxe keinen hundertprozentigen Schutz und gilt als gesundheitlich belastend. Es muss schlussendlich jeder selber entscheiden, ob man diese Strapazen auf sich nehmen will.

Unser Tipp: Für eine „normale“ Reise ist keine Prophylaxe notwendig. Wer allerdings über mehrere Wochen oder gar Monate in ein Malaria-Gebiet reist, der sollte sich von einem Arzt ausführlich über die Vor- und Nachteile beraten lassen!

Keine Impf-Vorsorge gibt es übrigens für:

  • das Dengue-Fieber
  • den Zika-Virus
  • das Chikungunya-Fieber
  • das West-Nil-Fieber

Umso wichtiger ist es sich gut zu schützen, damit man im Idealfall erst gar nicht gestochen wird. Safari_Moskitoschutz-Fenrreisen_TUI_Tipp_

Tipp #3: Die Basis: Ein passendes Hautspray finden

Eine wichtige Info vorab: nicht jedes Mückenspray hilft bei jedem Menschen gleich gut. Dies hängt unter anderem mit den individuellen Körpergeruchs-Voraussetzungen zusammen.

Ausprobieren heißt also die Devise. Und das nicht nur um zu wissen, ob das Spray gut schützt, sondern auch, ob es für euch hautverträglich ist. Starke Wirkstoffe wie DEET können nämlich bei empfindlichen Menschen zu Hautreizungen führen.

DEET, generell der bekannteste Wirkstoff gegen Moskitos, hilft unter anderem gegen folgende Moskito-Stämme und andere Plagegeister:

    • Bremsen
    • Aedes, Simulum und Culex Mücken
    • Anopheles-Mücke
    • Tsetse- und andere Fliegen-Arten
    • Läuse und Milben

Wichtig ist, dass ihr im Fall von DEET auf die jeweilige Konzentration des Mittels achtet. Denn daraus ergibt sich auch die Wirkdauer:

  • 30% DEET: bis zu 6 Stunden
  • 40% DEET: bis zu 8 Stunden
  • 50% DEET: bis zu 10 Stunden

Wenn ihr viel schwitzt, duscht oder badet, geht die Wirkung schneller verloren. Lieber also einmal öfter nachsprühen, damit der Schutz aufrecht bleibt.

Beachtet: Icaridin ist ein anderer bekannter Wirkstoff, der allerdings unserer Erfahrung nach auf Fernreisen weniger gut wirkt als DEET. Dafür ist Icaridin hautverträglicher und weniger aggressiv. Probiert am besten beide Wirkstoffe aus!

Moskitoschutz_TUI_Tippp.Reisen_Fernreise_Afrika

Tipp #4: Die Kür: Mückenschutz Kleidung & regelmäßiges Imprägnieren

Guten Schutz bietet spezielle Mückenschutz Kleidung, die laut Hersteller bereits knapp 80 Prozent der Moskitos, dank einer speziellen Anti-Mücken-Faser, fernhält. Tatsächlich ist der Schutz genial. Vor allem, wenn ihr zuvor zusätzlich die Haut einsprüht. Wichtig: Füße, Hände und Ohren nicht vergessen!

Wem diese spezielle Moskito-Kleidung zu teuer ist, der kann auch Variante B wählen: helle, langärmelige und nicht zu enganliegende Kleidung. Diese Kleidungsstücke imprägniert man am besten noch vor dem Tragen mit einem speziellen Kleidungsspray. Auch diese Alternative bietet hervorragenden Schutz!

Tipp #5: Ruhig schlafen dank Moskitonetz

Vor allem in der Nacht können einen Moskitos nahezu in den Wahnsinn treiben. Nehmt unbedingt ein engmaschiges Moskitonetz mit auf eure Reise und imprägniert auch dieses zuvor ordentlich mit dem Kleidungsspray.

Wichtig: Imprägniert Kleidung und Netz nur im Freien und lasst es danach ordentlich auslüften und trocknen. Am Anfang riecht das Kleidungsspray nämlich ziemlich penetrant!

Erfahrungsgemäß lohnt es sich auch noch ein paar Gadgets zum Befestigen mitzunehmen. Nehmt am besten Ersatz-Schnüre, Reißnägel und ein starkes Klebeband mit. Damit könnt ihr es an jeder Decke, den Wänden oder an Möbelstücken fixieren.

Und noch ein Tipp für die Unterkunft-Suche vor Ort, vor allem dann, wenn ihr in „abgelegenen“ Gegenden mit niedrigeren Standards unterwegs seid: Schaut euch unbedingt das Zimmer vorher an und achtet dabei auf Moskitoschutz an allen Fenstern und Balkontüren.

Wenn ihr die erwähnten Tipps befolgt, steht einer angenehmen und vor allen Dingen moskitofreien Reise nichts im Wege. Testet am besten verschiedene Hautsprays zuhause aus, damit ihr wisst, welcher Wirkstoff bei euch am besten wirkt. Generell empfiehlt es sich alle Gadgets noch vor Reiseantritt zu kaufen, da meistens vor Ort die Qualität schlechter ist und die Preise teurer sind!

Moskitoschutz_Safari_Fernreise_Reisetipps_Reiseapotheke
Moskitoschutz_Safari_Fernreisen_Reisetipp

Christina Kniewasser ist unter anderem als freie Redakteurin für den Mückenschutz Ratgeber Moskitofrei.com tätig. Sie ist selber sehr reisebegeistert und hat auf ihren zahlreichen Fernreisen jede Menge Erfahrungen zum Thema Moskitoschutz gesammelt.
Christina-Kniewasser-Porträt