Der Mensch ist allzu oft Opfer seiner eigenen Vorurteile. Rundreisen haben den Ruf, nur für Senioren ein Urlaubsthema zu sein. Das ehemalige Osteuropa ist für viele, die wie ich auf der linken Seite der Mauer und des Eisernen Vorhangs aufgewachsen sind, eine Ansammlung übler Kommunistenstaaten bestehend aus grauen Vorstädten und Betonbunkern. Dass dem nicht so ist, beweisen unsere neuen Rundreisen im Programm von TUI. Die schönsten Städte und Regionen kann man nun als Gruppenreise oder ganz individuell entdecken.

St.Petersburg

Bis der Kommunismus die Staaten des ehemaligen Ostblocks einholte, waren die Städte in Polen, Tschechien und Ungarn unter den schönsten der Welt. 20 Jahre nach der Öffnung und der Einigung Europas erwachen die Länder auch touristisch langsam aus ihrem Dornröschenschlaf.

Von St. Petersburg ans Weiße Meer

St. Petersburg gilt als eine der schönsten Städte Europas. Das Venedig des Nordens ist allein schon dank seiner Lage an der Ostsee ein echter Leckerbissen für alle Städteurlauber. Lange Zeit war St. Petersburg das Zentrum Moskaus und eine der modernsten und fortschrittlichsten Metropolen Europas. Tolle Bauwerke und viel Kultur erwarten den Besucher im ehemaligen Leningrad. Hier startet eine einmalige Busrundreise bis zum Solowetzky Archipel, das fast am Polarkreis liegt. In den Sommermonaten geht im hohen Norden die Sonne gar nie richtig unter. Hier scheint das Ende der Welt nahe, wenn man auf Wanderungen Weißwale sichtet und alte Klöster besichtigt.

Wer es lieber individuell mag, findet im TUI Katalog Europas Osten auch viele Hotel only Angebote in Tschechien, Ungarn und Russland. Weitere geführte und individuelle Tourenvorschläge bringen einen in die Ukraine und in den Kaukasus bis nach Zentralasien. Diese Region ist touristisch noch wenig erschlossen, gilt aber dank ihrer reichen Kultur als absolutes Highlight. In der Kaukasusregion trifft wie nirgends sonst auf der Welt die östliche auf die westliche Kultur. Jahrtausende lang waren diese Länder entlang alter Handelsstraßen reiche Regionen. Die Bauwerke sind fern der Moskauer Bauwut, die in der Zeit der UdSSR das Riesenreich ergrauen ließ, erhalten geblieben.

Linktipp:
Katalog Europas Osten