Ankunft am JFK – New York wir kommen!

Innerhalb von einer Stunde sind wir eingereist – sehr schnell für amerikanische Verhältnisse. Nach dem Kofferband kommt die Wartehalle. Dort gibt es eine Bank, Shops und Wechselstuben. Dort ist auch der Desk für Transfers. Wer schneller in der City sein möchte, nimmt die öffentlichen Verkehrsmittel.

Tipp zum Thema Geldwechseln: Nicht am Flughafen Geld wechseln – besser gleich beim Automaten abheben.

Wenn man ein Hotel in zentraler Lage hat, kann man bereits nach Ankunft loslegen. Und das tun wir auch. 😉

Tipp für Snacks&Co: Es empfiehlt sich, zuerst die unmittelbare Lage des Hotels zu erkunden. Oftmals gibt es im Umkreis eine direkte U-Bahn Station. Auch sollte man wissen, wo es ein kleines Delhi gibt, um sich mit Getränken und Snacks zu verpflegen. Die Nebenkosten sind in den Hotels oft sehr hoch, daher ist das eine günstige Alternative. Außerdem sind Shops – in der Stadt die niemals schläft – immer offen. 🙂

Erster Stop: Times Square

Hoteltipp am Times Square: das Hotel Riu Plaza New York Times Square. Das Hotel ist in absolut zentraler Lage. 2 Querstraßen vom Times Square entfernt, stylish und sehr modern. Einen ausführlichen Hotelcheck über das Hotel Riu Plaza New York Times Square findet ihr ebenfalls am Blog.

In Andys Delhi mit Wasser ausgestattet, machen wir uns auf den Weg. Für einen besseren Überblick wird ein Ticket für den Big Bus gekauft. Die Route führt via Times Square, Circle Line, Empire State, Grand Central Station, Vereinten Nationen, dem Rockefeller Center zurück zur M&Ms World. Von dort aus, geht es zur Brooklyn Bridge. Aber seht selbst, was wir alles gesehen haben:

Die Brooklyn Bridge

Am Fuße der Brooklyn Bridge teilt sich der Weg für Radler und Fußgänger. Was aber relativ egal ist, denn auf der Brücke selbst, treffen die beiden Gruppen wieder aufeinander und man muss gegenseitig Rücksicht aufeinander nehmen. Auch einige Souvenirstandl findet man dort.

Die Brooklyn Bridge entlang zu spazieren macht echt Freude. Auf der mächtigen Brücke fühle ich mich ganz klein aber mit Blick auf die Skyline von New York wachse ich vor Freude mindestens um 10 Zentimeter in die Höhe. Fotos, Selfies und Aufnahmen für den TUI Blog müssen natürlich gemacht werden.

Erinnerungen für die Ewigkeit. 🙂

One World Observatory

Wir wollen Kultur sehen & dann noch die Stadt von oben – warum also nicht beides kombinieren? 10 Minuten Fußweg von der Brooklyn Bridge entfernt, erreichen wir die neue moderne U-Bahnstation World Trade Center und dahinter liegt das Areal der Twin Tower. Das heutige Mahnmal ist beeindruckend aber gleichzeitig stehen wir ehrfürchtig davor. Niemand raucht, niemand spricht laut niemand wagt es die Magie des Ortes zu stören.

Angehörige haben die Namen im schwarzen Stein mit Blumen und kleinen Fähnchen dekoriert und auch 16 Jahre danach ist der Spruch immer noch wahr:

Gone, but never forgotten. We will remember

TIPP: Eine überraschend kurze Schlange vor dem Ticketschalter des One World Observatory zeigt nochmal deutlich, dass diese Sehenswürdigkeit im Moment noch durchaus als Tipp durchgehen kann. Das Standard Ticket für 1 Erwachsenen kostet 37 USD und innerhalb 10 Minuten nach Ticketerwerb stehen wir schon vor dem Express Aufzug der uns in den 102. Stock bringt.

Die Aussicht von 360° ist wunderbar und an einem klaren Tag kilometerweit. Sogar die Freiheitsstatue kann man von der Plattform aus sehen.  Wer möchte, kann sich zur Orientierung Tablets ausborgen. Die Tablets zeigen nochmal detailliertes Material pro Himmelsrichtung auf mehreren Sprachen an. Kostet allerdings 15 USD extra. Natürlich gibt es oben auch ein Souvenirgeschäft. 😉

Tipps für Souvenir-Jäger: Die Erfahrung hat uns allerdings gelehrt, dass man die günstigsten Souvenirs tatsächlich in Supermärkten bekommt. So zB Walmart, Target, Walgreens oder in New York im Century 21. Teilweise sogar um fast 50% günstiger als direkt an den Sehenswürdigkeiten.

Auf dem Weg zurück zu unserem Hotel halten wir noch bei den Pizza Pasta Heroes und genehmigen uns ein Stück echte New Yorker Peperoni Pizza um 4USD. Sie ist ölig, fettig und etwas scharf – genau so soll es sein.

Gute Nacht Big Apple!

Tipp für einen guten Schlaf: Wenn jemand einen leichten Schlaf hat, Probleme beim Einschlafen oder unter der Zeitverschiebung leidet sollte auf jeden Fall Ohropax einpacken. Die Stadt die niemals schläft ist nämlich kein leerer Spruch. Es könnte auch heißen Stadt in der immer alle hupen oder Stadt des dauernden Sirenengeheules.