Für Eltern ist das Wandern im Familienurlaub ein heissersehnter Wunsch. Endlich einmal raus in die Natur, die Schönheit der Berge geniessen, auf Almwiesen wandern oder einen See umrunden. Eine schöne Vorstellung von Familienurlaub – wenn da oft nicht die quengelnden lieben Kleinen wären, die sich über solch idyllische Urlaubsansichten nicht so sehr freuen. Sie möchten lieber Spass und Action oder gar eine Spielstation und vorm Fernseher sitzen. Aber wenn man die richtige Wanderung aussucht, kann dies auch für Kinder eine tolle Urlaubsbeschäftigung werden und sie erzählen noch Wochen später von ihrem Ausflug in die Natur. Damit das so ist, sollten Eltern bei der Wahl der Wanderung darauf achten, daß die Tour kinderfreundlich ist. Dazu gehört zu allererst einmal die Dauer: Eine Wanderung für Kinder sollte nicht zu lange sein und sich an der körperlichen Fitness orientieren. Kinder, die sich das ganze Jahr praktisch nicht bewegen, werde mit einer zweistündigen Tour zuviel Herausforderung haben. Andere Kinder, die jeden Tag draussen unterwegs sind, werden ohne Probleme 2 Stunden wandern gehen. Auch geachtet werden sollte beim Wandern mit Kindern auf den Wanderweg selbst: Eine eintönige Forststrasse, die nur durch den Wald führt, ist für Kinder weit weniger interessant, als ein kleiner schmaler Weg, der vielleicht sogar noch entlang eines Baches führt oder an einer Alm endet. Die Abwechslung macht es aus.
Einen Überblick über schöne Wanderungen mit Kindern gibt es auf der Seite über´s Wandern mit Kindern.