Ägypten, Türkei, Griechenland, Italien – sobad der Urlaub in den Süden geht, muss man sich auf Hitze einstellen. Auch bei uns kündigen sich zum Ende des Sommers hin nochmals warme Temperaturen an. Für alle, denen Temperaturen jenseits der 30 Grad mehr Leid als Freud bereiten, haben wir die besten Tipps gegen Hitze zusammengestellt.

Tipps Hitze

Tipps gegen Hitze

Viele Menschen begehen den Fehler, an heißen Tagen Hotelzimmer, Wohnung und Büro zu lüften. Das ist genau der falsche Weg. Direkt nach dem Aufstehen morgens sollten alle Räume gelüftet werden, dann heißt es: Fenster zu, am besten mit Jalousien und Vorhängen noch die letzte Sonne aussperren. So kann die warme Luft von draußen nicht in die Wohnung. Auch die Luftfeuchtigkeit bleibt so niedriger, was das subjektive Empfinden der Temperatur verbessert. Gelüftet wird dann wieder abends vor dem Schlafengehen.

Wer keine Klimaanlage im Hotel, Büro oder der Wohnung hat, kann auf einen Ventilator als Luftumwälzer zurückgreifen. Die zirkulierende Luft fühlt sich auf der Haut kühler an. Achtung allerdings: die Ventilatoren sollten einem nicht direkt auf den Körper blasen. Wer sich mit nasser Haut, nassen Haaren und feuchter Badekleidung direkt vor den Ventilator stellt, riskiert auch im Sommer Verkühlungen. Klimaanlagen sollten mit Bedacht eingesetzt werden. Auto und Räume auf 15 Grad zu temperieren bei 35 Grad Außentemperatur ist soetwas wie eine Garantie für eine saftige Verkühlung. Außerdem erscheint einem die Hitze draußen anschließend noch dramatischer. In arabischen Ländern wie Dubai wird das in Shopping Malls und Restaurants leider genau so praktiziert. Auch wenn es paradox klingt, sollte man sich zum Shoppen und Essen einen Pulli für alle Fälle mitnehmen.

Jeans und enge Tops sehen gut aus, gehören an heißen Tagen aber in den Kleiderschrank. Sollte im Urlaub für den Speisesaal Lange-Hosen-Pflicht gelten, kann man auf Leinenhosen zurückgreifen. Das sieht schick aus, lässt dem Körper aber genug Platz zum Atmen. Statt Nylonshirts bieten sich Baumwollshirts an. Das erspart auch das unangenehme Sommerphänomen der Massentranspiration. Auch bei Geschäftsterminen erwartet niemand von Ihnen im Anzug mit geschlossenen Lederschuhen aufzutauchen. Am Kopf sollten Sie einen Hut tragen. Wer den Kopf beschattet, schlägt der Hitze ein Schnippchen.