Der Tourismus in Griechenland hat ein hartes Jahr hinter sich. Nachdem letztes Jahr der Staatsbankrott nur knapp abgewendet werden konnte, ist es in Griechenland zu Streiks gekommen. In den Medien war die Rede von Lebensmittelengpässen, Tankstellen ohne Benzin und Fährunternehmen die Urlauber auf den Inseln versauern ließen. Unter Griechenlandurlaubern machte sich Skepsis breit. Kann man als Urlauber noch nach Griechenland fahren? Die Folge waren viele Stornierungen, die Betten in den Hotels waren nicht wie gewohnt voll. Dass ein großer Teil von dem, was geschrieben und berichtet wurde, eine maßlose Übertreibung war, änderte nichts daran. Für den Sommer 2011 schaut die Situation zum Glück wieder anders aus.

Küste auf Kreta

Ist Griechenland wieder in?

Ja, Griechenland ist auf den Wunschlisten der heimischen Urlauber wieder ganz oben angekommen. Der Urlaub auf den Inseln und am Festland boomt wieder, die Buchungen in den Reisebüros kommen wie gewohnt. Die Urlauber haben gesehen, dass bei weitem nicht alles so heiß gegessen wie gekocht wird.

Was schätzen wir am Griechenlandurlaub?

Warum auch nicht? Seien wir ehrlich: was schätzen wir an Griechenland? Ist es die Zuverlässigkeit, die Pünktlichkeit und das Exakte was die Griechen auszeichnet. Wohl eher nicht. Die Griechen sind wie alle Südländer ganz anders als der gelernte Mitteleuropäer. Der frühe Morgen ist nicht die Tageszeit die sie zu Bestform auflaufen lässt. Es kann auch schon mal passieren, dass ein Ausflugsbus eine Viertelstunde zu spät am Hotel eintrifft. Man arrangiert sich mit dem Leben.

Das, was wir am Griechenlandurlaub aber so mögen, ist gleich geblieben. Es sind die freundlichen und herzlichen Menschen. Die urigen Tavernas mit dem guten Essen und dem Ouzo danach. Schöne Strände mit einzigartigen Badebuchten und weißem Sand, an denen die Zeit stehenbleiben zu scheint und der Urlaub trotzdem viel zu schnell vergeht.