Das atemberaubende Wüsten-Königreich Jordanien bietet imposante Kultur, viel Abwechslung und kulinarische Genüsse. Unsere TUI Experten aus unserer Zentrale haben sich auf die Reise gemacht und nehmen euch mit ins Abenteuer Jordanien.

Das Flugziel: Aqaba. Ein Paradies an der Küste des 3 Länderecks am Roten Meer, genau gegenüber liegt das israelische Eilat sowie die Küste Ägyptens. In einigen Kilometern Entfernung kann man sogar die Berggipfel Saudi Arabiens erkennen.

Michi Logar und Michael Schuppe erkunden Jordanien.

Michi Logar ist die Expertin rund um das Thema Fernreisen in der Zentrale in Wien.

Michael Schuppe Spezialist für Gruppenreisen in der Zentrale in Wien.

1. Handlungsgeschick in Jordanien

Das erste Abenteuer begegnet uns schon an unserem Zwischenflughafen Amman – hier ist Handels-Geschick beim Geldwechseln gefragt. Mit ein wenig Überredungskunst wird uns für 11 Personen nur einmal die Wechselgebühr verrechnet.

INSIDERTIPP: auf jeden Fall handeln 😉

Nach einem umfangreichen Frühstück im Mövenpick Resort Aqaba starten wir zu einem Besuch des Marktes. Hier erlebt man den Handel hautnah: wir entdecken orientalische Tücher, Gewürze, Nüsse und Tees. Die Preise sind natürlich Verhandlungssache. Nach ein paar Minuten freuen wir uns über vermeintliche Schnäppchen und der Inhaber über gute Geschäfte.

TIPP: Früh morgens sind nur wenige Stände offen – erst im Verlauf des Vormittages kommen.

TUI_Jordanien_Aqaba_Markt_Handeln

2. Ein Tag am Schiff über das rote Meer

Für unsere Tagesetappe haben wir ein Schiff namens Sindbad geentert und schippern im Sonnenschein über das Roten Meer. Begleitet von orientalischer Pop Musik und dem Rauschen des Meeres genießen wir den Tag. Es ist sogar warm genug um einen Schnorchelstopp einzulegen. Vom Hafen von Aqaba schippern wir der jordanischen Küste entlang und haben immer die israelische Küste im Blickfeld. Ein weiteres Highlight war das großzügige Buffet direkt an Bord. Die Mannschaft grillte direkt an Board und es gab herrliche Fleischspieße, frischen Fisch, Salate und Humus.

3. Wadi Rum

Wadi Rum war schon Schauplatz verschiedenster Filme, so wie ‚Indiana Jones‘ oder auch ‚Der Marsianer‘ mit Matt Damon. Mit Pick Up Trucks geht es über den roten Sand immer tiefer in die Wüste. Felsen die aus der Ferne rot schimmern, werden aus der Nähe zu karamellfarbenen Giganten.  Je nach Einfall der Sonne werden große Felskolosse zu geschmeidigen eleganten Kreationen, wie wir sie niemals zuvor gesehen hatten – einfach atemberaubend.

Auf einer Anhöhe warten wir auf den Sonnenuntergang – tief beeindruckt von dem Farbenspiel am Himmel. Innerhalb von Minuten wechseln Gelb, Rot und Orange zu Pink, Lila, Blau und schlussendlich in tiefes Schwarz.

Am späten Abend erreichen wir dann das Hotel Mövenpick Resort Petra, ein absoluter Hoteltipp in Petra, denn direkt gegenüber liegt der Eingang zu Petra.

  • TUI_Jordanien_Wadi Rum_Berg
  • TUI_Jordanien_Wadi Rum_Landschaft
  • TUI_Jordanien_Wadi Rum_Berge_Landschaft
  • TUI_Jordanien_Wadi Rum_Kamele

4. Berühmteste Sehenswürdigkeit in Jordanien: Petra

TIPP: Unbedingt zu empfehlen: auf dem fast 4 Kilometer langen Weg ist stabiles festes Schuhwerk, eine Jacke, Kamera und natürlich der obligatorische Selfiestick zu empfehlen ;). An extrem sonnigen und heißen Tagen sind ein Kopfschutz und eine große Flasche Wasser ebenso notwendig.

Der Weg führt uns immer tiefer in die berühmten Schluchten von Petra hinab, begleitet von Touristen in Pferdekutschen oder direkt hoch zu Ross. Umgeben von meterhohen Felswänden erwarten wir nach jeder Ecke einen ersten Blick auf das bekannte Symbol von Petra: das Schatzhaus.

Doch der Weg gibt uns vorerst keinen Blick frei, dafür wandern wir fröhlich an fliegenden Händlern vorbei, an Männern die den sandigen Weg fegen und an kostümierten Menschen, die – für ein kleines Trinkgeld – gerne für ein Foto posieren.

Und plötzlich erscheint sie, ein schmaler Felsspalt im Talkessel von Petra ermöglicht uns einen ersten Blick auf die roten Säulen der Schatzkammer. An der Einmündung des Siq in den Talkessel erscheint das Mahnmal Petras, in Sonnenschein gehüllt, vor unseren Augen. Für uns war die erste Begegnung bewegend und schön. Natürlich kennt man Petra von Fotos, Dokumentationen und Erzählungen, aber etwas von dieser Einmaligkeit selbst live zu erleben, ist ein Geschenk, welches unser Beruf mit sich bringt. Ehrlich gesagt, sind diese Erlebnisse auch der Grund, warum wir damals unseren Weg im Tourismus gewählt haben. Die Welt sehen, Dinge selbst entdecken und sich an Orte begeben, die viele vielleicht niemals sehen können.

Aber nicht nur Al Khazneh – die Schatzkammer – gehört zu den Highlights in Petra. Nein, natürlich erkunden wir auch das römische Theater, das zu seinen Glanzzeiten fast 10.000 Personen beherbergen konnte, die Gräber der Königswand, welche aus 13 monumentalen Grabtempeln besteht, das Obeliskengrab und Triklinium im Bab as- Siq und das einstige Stadtzentrum von Petra.

Restaurant-Tipp: Nach so einer Anstrengung empfehlen wir das Restaurant „Petra Magic“. Humus, Fladenbrot, gegrillte Spieße und zur Nachspeise verschiedene kleine Köstlichkeiten lassen einen die Anstrengungen schnell vergessen.

TUI_Jordanien_Petra
  • TUI_Jordanien_Petra
  • TUI_Jordanien_Petra
  • TUI_Jordanien_Petra
  • TUI_Jordanien_Petra
  • TUI_Jordanien_Petra
  • TUI_Jordanien_Petra
  • TUI_Jordanien_Petra
  • TUI_Jordanien_Petra
  • TUI_Jordanien_Petra
  • TUI_Jordanien_Petra

5. Beautyprogramm am Toten Meer

Hoteltipp: Mövenpick Resort & Spa Dead Sea.

Der Einstieg ins Tote Meer liegt 420 m unter dem Meeresspiegel und ist somit der niedrigste Punkt auf der Erde. Wer jetzt einen Sandstrand a la Karibik erwartet, der wird hier wahrscheinlich enttäuscht sein, aber ein Sandstrand wäre hier wirklich fehl am Platz. Jordanien ist schroff, steil und steinig und genauso erwartet uns auch das Areal am Toten Meer.

An den Felsen direkt am Ufer, haben sich wunderbare Salzkristalle abgesetzt und so glitzert die Ufergegend herrlich in der Sonne. Nachdem wir über die Steine geklettert sind  lassen wir uns rückwärts ins 23° Grad warme Wasser fallen und sofort erleben wir die Magie des Toten Meeres. Der Auftrieb in diesem salzigen Wasser ist so groß, dass wir das Gefühl haben zu schweben.

Zu unserem Beauty Programm zählt aber natürlich noch der berühmte mineralhaltige Matsch. Nach dem ersten Bad im Toten Meer, wird großzügig der Matsch auf unseren Körpern verteilt, bis wir vollständig unter einer dicken Schicht verschwunden sind. Einige Minuten lang muss sie trocknen und unsere Haut sieht der einem Elefanten immer ähnlicher.  Danach werden unsere Körper im Toten Meer wieder sauber geschrubbt.

Das Ergebnis unseres Beauty Programms ist eine streichelweiche, zarte Babyhaut.