Im äußersten Südwesten der Ägäis, zwischen Kreta und Rhodos, liegt Karpathos, die zweitgrößte Insel der Dodekanes. Geprägt von kleinen Urlaubsorten, griechischer Tradition und unberührter Natur, ist Karpathos ein wahrer Geheimtipp. Die Highlights meiner ersten Karpathos-Reise habe ich hier kurz für euch zusammengefasst.

Othos: Besuch eines typischen karpathischen Hauses

Das alte Dorf Othos liegt im Zentrum des südlichen Inselteils und ist mit 510 Meter Höhe über dem Meeresspiegel der höchste Punkt der Insel. Das Folklore Museum zeigt das typische karpathische Haus. Bunt geschmückt mit Tellern, Bildern und Decken, sticht einem gleich ein erhöhter Bereich im Raum ins Auge. Das ist der Schlafbereich für die ganze Familie. Der darunter entstehende Raum wird als Stauraum verwendet, da das Haus keinen Keller hat.

Auf der rechten Seite sieht man den erhöhten Schlafbereich.

Auf der rechten Seite befindet sich der erhöhte Schlafbereich ©TUI/Florian Albert

Hier werden die Decken und Matratzen zum Schlafen am Boden ausgebreitet.

Hier wurden die Decken und Matratzen zum Schlafen am Boden ausgebreitet ©TUI/Florian Albert

Sonnenuntergang in Lefkos

Im äußeren Westen der Insel liegt Lefkos, eine kleine Küstensiedlung mit schönen Sandstränden. Hier kann man ganz wunderbar den Sonnenuntergang beobachten, entweder am Strand oder bei einem Sundowner in der Taverne Three Dolfins. Die Taverne liegt direkt an der Bucht und bietet vorzügliche griechische Küche.

Sonnenuntergang in Lefkos

Sonnenuntergang in Lefkos ©TUI/Florian Albert

Bootsfahrt vom Hafen Pigadia nach Diafani

Eine Bootsfahrt, die ist lustig… 🙂 Und auch sehr zu empfehlen, wenn man die Insel einmal von einer anderen Perspektive aus sehen möchte. Im Hafen von Pigadia findet man viele nette Bars und Restaurants. Das urige Hafendorf Diafani im Nordosten der Insel, das man in ca. 1 ½ Stunden mit dem Ausflugsboot erreicht, ist der Ausgangspunkt ins Bergdorf Olympos.

Hafen Pigadia

Im Hafen von Pigadia startet die Bootsfahrt ©TUI/Florian Albert

Ankunft im Hafenort Diafani

Ankunft im Hafenort Diafani ©TUI/Florian Albert

Typisch griechisches Kaffeehaus in Diafani

Treffpunkt vor einem Kaffeehaus in Diafani ©TUI/Florian Albert

Makarounes in Olympos

Im Bergdorf Olympos werden die Traditionen hochgehalten, die Damen sind in Tracht gekleidet. „Die Seele des Griechen ist bunt“, hören wir von unserer Reiseleiterin. Das spiegelt sich auch in der Vielfalt des Handwerks und der Küche wider. In der Taverna Olympos kocht Marina für uns Makarounes, die mit gerösteten Zwiebeln und geriebenem Käse serviert werden – eine karpathische Spezialität, die man auf jeden Fall probieren sollte.

Das Bergdorf Olympos

Das Bergdorf Olympos ©TUI/Florian Albert

Marina und die Makarounes

Marina und die Makarounes ©TUI/Florian Albert

Die Seele der Greichen ist bunt.

„Die Seele der Griechen ist bunt“ ©TUI/Florian Albert

Baden in Amoopi

Wunderschöne kleine Buchten finden wir hier in Amoopi. Das türkisblaue, kristallklare Wasser lockt uns an den Strand. Hier muss man einfach die Zehen ins Wasser stecken, auf der Strandliege entspannen und die Seele baumeln lassen.

Baden wie im Paradies

Baden wie im Paradies ©TUI/Patrizia Weinberger

Blick auf eine Bucht in Amoopi

Blick vom Amoopi Bay Hotel ©TUI/Florian Albert

Wer Ruhe und Erholung, traumhäfte Strände und beeindruckende Berglandschaften sucht und nebenbei die griechische Küche liebt, ist auf Karpathos genau richtig.

Linktipps:

Karpathos – Informationen und Buchungen auf www.gulet.at

Three Dolfins Taverne & Hotel

Amoopi Bay Hotel

Alimounda Mare Hotel