Auf der Suche nach einer Kombination aus perfekten Pisten und Naturerlebnis? Abseits des Trubels in Sölden erschließt sich im hinteren Ötztal ein einzigartiges Skigebiet. Nirgends ist die Blaue Stunde schöner als in Obergurgl. Eingebettet in eine malerische Bergwelt steht Obergurgl für Skiurlaub vom Feinsten. Wenn das Weiß der Gletscher mit ihren 3000er Gipfeln den blauen Himmel zu küssen scheint weiß man, dass Obergurgl sich zu Recht als Diamant der Alpen bezeichnet.

445085_R_by_Eugen-Haug_pixelio.de

Obergurgl: Skiurlaub DeLuxe

In den letzten 50 Jahren hat sich Obergurgl vom kleinen Bergsteigerdorf hin zum Skiort entwickelt. Langsam aber stetig hat man den Weg zu einem der feinsten Skigebiete in den Alpen gemacht. Dabei stets im Vordergrund der Leitsatz: Klasse statt Masse. Anstehen gibt es kaum an den modernen Liftanlagen. 24 Lifte auf 110 Pistenkilometern garantieren stressfreies und genussvolles Skifahren. Die Höhe, Obergurgl selbst liegt auf beinahe 2000 m, garantiert absolute Schneesicherheit von November bis Anfang Mai. Sollte es mal wider Erwarten nicht Hinhauen mit Frau Holles Segen, sind 90% der Pisten mit künstlichen Beschneiungsanlagen ausgestattet. Funparks und eine permanente Rennstrecke sorgen auch bei sehr guten Skifahrern noch für Adrenalinkicks. Mittels einer Schwebebahn wurden vor einigen Jahren die beiden Skigebiete Obergurgl und Hochgurgl miteinander verbunden.

Nach dem Skifahren darf ein gemütlicher Abschluss in einer der Hütten natürlich nicht fehlen. Apres Ski und Party sucht man vergebens. Dafür findet man einige der schönsten Aussichtspunkte mit perfekter Gastronomie. Auf 2670 m findet man die Hohe Mut Alm als angenehmes Gegenstück zu den oftmals überlaufenen Selbstbedienungshütten anderer Skigebiete. Das Highlight der Gastronomiebetriebe ist der Top Mountain Star auf 3082 m. Im futuristischen Look präsentiert die Aussichtsplattform den wohl spektakulärsten Blick über die Ötztaler Bergwelt.

Auch abseits des alpinen Skisports kommen Winterurlauber in Obergurgl voll auf ihre Kosten. Langlaufen, Rodeln und Winterwandern sind die Aktivitäten für Pistenmuffel. Besonders schön ist es, sich die Tourenski anzuschnallen und die Schönheit der Ötztaler Bergwelt alleine oder mit einem Bergführer zu erkunden. Abseits der Pisten gibt es viele unberührte Hänge, ein Traum für jeden Freerider.

Flair und Romantik in der blauen Stunde

Der wohl schönste Moment des Tages ist die sogenannte Blaue Stunde. Wenn die Sonne untergeht und die letzten Strahlen es noch über die Berggipfel schaffen, wird Obergurgl in blaues Dämmerlicht getaucht. Dieser kurze Zeitraum in dem Tag und Nacht sich die Hände reichen, berührt die Seele. Egal ob man bei einem Glühwein sitzt oder am Heimweg von einer romantischen Winterwanderung ist, das Gehen des Tages auf knapp 2000 m Höhe ist ein Naturschauspiel dem man sich nicht entziehen kann.

Auch wenn Obergurgl vom Tourismus lebt, von Massentourismus und Ausverkauf kann man nicht sprechen. Der Ort hat sich sein ganz besonderes Flair des kleinen Bergsteigerdorfs erhalten. Die Hotels sind durchgehend in der gehobenen und Luxuskategorie anzusiedeln. Apres Ski Lokale gibt es zwar, doch sind diese wesentlich weniger aufdringlich als in Ischgl oder Sölden. Genuss steht an erster Stelle im ganzen Ort. Das Auto kann man für die Dauer des Urlaubs getrost vergessen. Die Pisten gehen bei vielen Hotels bis vor die Haustüre. Auch sonst ist alles in Obergurgl zu Fuß zu erreichen.

Hoteltipp für Obergurgl

Lust auf den perfekten Skiurlaub in Obergurgl bekommen? Unser Hoteltipp ist das Hotel Austria & Bellevue. Im wunderschönen, neu renovierten Wellnessbereich mit Panoramablick werden müde Beine wieder munter. Das Küchenteam verwöhnt die Gäste mit außergewöhnlicher Raffinesse.

Bild copyright Eugen Haug / pixelio.de