1. Du hast vielleicht kein Geld, aber Zeit

Du hast vielleicht nicht das größte Reisebudget, aber in deinen 20ern hast du ein ganz besonderes Luxusgut: Zeit. Und das ist heutzutage manchmal sogar schon mehr wert als Geld.

2. Lebe ohne Reue

In 20 Jahren wirst du mehr enttäuscht sein über die Dinge, die du nicht getan hast, als über die Dinge, die du getan hast. Also löse die Knoten, laufe aus dem sicheren Hafen. Erfasse die Passatwinde mit deinen Segeln. Erforsche. Träume. – Mark Twain


3. Du wirst dich als Mensch weiterentwickeln

Uns ist klar, dass ein Samenkorn, das nicht wächst und gedeiht, tot ist. Doch auch wir Menschen müssen wachsen und uns entwickeln. Jede Reise, jedes Abenteuer und jede Herausforderung helfen dir dabei, dich weiter voran zu bringen.

4. Du lernst mit Geld umzugehen

Lieber ein kurzer Luxustrip als Big Spender oder eine Weltreise als Backpacker? Die Entscheidung liegt ganz bei dir. Durch das Reisen in deinen 20ern wirst du aber auf jeden Fall lernen, Prioritäten zu setzen und dein Geld einzuteilen.

5. Du findest heraus, was du willst und was du NICHT willst

In Zeiten von Social Media und Smartphones ist man eigentlich selten alleine und hinterfragt kaum, was man denn eigentlich selbst möchte. Trends und Must-Haves werden einem im Social Media Feed vorgekaut. Doch wenn du alleine – und ohne Wifi – eine Reise antrittst, kannst du endlich mal auf deine innere Stimme hören und machst genau das, was dir gefällt ohne jemand anderem Rechenschaft zu schulden.

6. Deine Ansprüche an Schlafqualität sind noch ziemlich niedrig

Eine Nacht im 8er Schlafsaal mit schnarchenden Stockbettmitbewohnern, als Couchsurfer auf einer fremden Couch, bei einem Lay-Over am kalten Flughafen Boden oder ein Power Nap im thailändischen Tuk Tuk? In deinen 20ern kann dich schlaftechnisch noch nicht so viel erschüttern. Ohne viel Luxus bekommst du trotzdem deinen Schönheitsschlaf und bist fit genug für das nächste Abenteuer.

7. Du wirst deine Verantwortung für den Planeten kennen lernen

Treibhausgase und Klimawandel sind nicht erst seit Leo’s Oscar Ansprache ein wichtiges Thema. Unser Planet verändert sich und braucht unsere Hilfe. Wie weit die globale Erwärmung vorangeschritten ist, kannst du in einigen Ländern dieser Welt bereits mit eigenen Augen sehen. Wenn du reist, wird dir bewusst auf welchem wunderschönen Planeten wir leben und dass wir ihn für viele Generationen nach uns beschützen müssen.

8. Die besten Festivals finden nun mal nicht direkt vor deiner Haustüre statt

Musikfestivals sind einer der besten Gründe eine neue Stadt oder ein neues Land zu entdecken. Du bist nicht nur unter Gleichgesinnten, erkundest einen neuen Ort, knüpfst neue Kontakte, sondern du verbrennst beim Tanzen auch noch zahlreiche Kalorien 😉

9. Du wirst die besten Geschmäcker der Welt kosten

Egal ob Pasta in Rom, Burger in New York, Sushi in Japan oder Croissants in Paris. Wenn du erst mal das Original probiert hast, wird es schwer werden, zurück in den Food Court im benachbarten Einkaufszentrum Essen zu gehen.

10. Du erlernst die sozialen Kompetenzen, von denen du immer im Lebenslauf schreibst

Die Möglichkeit, deine Reiseerlebnisse in wertvolle Kompetenzen für deinen zukünftigen Arbeitgeber umzulegen, sind schier endlos! Ein paar Beispiele gefällig? 😉

  • Du hast deinen Anschlussflug verpasst? = Flexibiltät, Anpassungsfähigkeit und Umgang mit Stresssituationen
  • Deine Lebensmittelvergiftung vom Restaurant in der Seitengasse? = keine Angst, sich neuen Situation zu stellen und von Fehlern zu lernen
  • Die dritte Nacht in Folge im 8er Schlafsaal übernachtet? = Teamwork, Gelassenheit
  • Du hast 48 Stunden non-stop durchgefeiert? = Durchhaltevermögen und dabei trotzdem noch ein Lächeln auf den Lippen
  • Kaum noch Kohle übrig und bist dafür per Anhalter in die nächste Stadt gefahren? = effizientes Wirtschaften auch mit geringen Ressourcen

11. Du wirst lernen, dass die offline Welt auch was zu bieten hat

Klar, das Internet hat uns die Welt zu Füßen gelegt, aber Mutter Natur hat doch noch einiges mehr auf Lager als das World Wide Web. Lass‘ dich überraschen und inspirieren…

12. Du lernst, dass man auch mit sehr wenigen Dingen auskommen kann

Wer mal längere Zeit nur mit einem Rucksack gereist ist, hat gelernt, dass man oft viel weniger braucht, als man anfangs denkt. Und solltest du doch unterwegs mal etwas benötigen, kannst du es dir ausleihen. Dadurch kommst du übrigens gleich nochmals mit anderen Reisenden in Kontakt.

13. Du wirst lernen, Dinge in Perspektive zu setzen

Egal ob du dich über den letzten Streit mit dem/der Freund/in, das zu kleine Badezimmer, die unbequeme Economy Klasse oder den wieder mal leeren Handyakku ärgerst – durch das Reisen erhältst du Einblicke in die Leben anderer Menschen, die vielleicht noch viel weniger haben als du. Dadurch erlangst du neue Perspektiven, die deine Sorgen wie lösbare #FirstWorldProblems erscheinen lassen.

14. Du wirst neue Gebräuche und Sitten kennen lernen

Verschiedene Kulturen und Sprachen kennen zu lernen öffnet nicht nur deinen Horizont, sondern auch dein Herz. Ein breit gefächerter Freundeskreis ist nur eine der vielen Belohnungen des Reisens.

15. Du spürst noch keine körperlichen Auswirkungen eines ungesunden Lebensstils

Lange Partynächte, viel Alkohol, wenig Schlaf und Junkfood. In deinen 20ern verzeiht dein Körper noch die ein oder andere schlechte Angewohnheit. Das bedeutet zwar nicht, dass du dich körperlich an deine Grenzen bringen sollst, aber man muss die Feste eben feiern wie sie fallen 😉

16. Du wirst sowieso noch lange genug arbeiten müssen

Es ist kein Geheimnis, dass das Pensionsalter stetig angehoben wird. Kaum einer möchte mehr auf seine Pension warten müssen, um die Welt zu erkunden. Deswegen nutze deine 20er um dir schon mal Appetit auf die bunte Vielfalt der Weltgeschichte zu machen.

17. Du wirst interessante Leute kennen lernen und Freundschaften schließen

Von skuril über schrill bis hin zu spießig wirst du auf deinen Reisen alle möglichen Charaktere kennen- und manche vielleicht sogar liebenlernen. Freundschaften, die du unterwegs schließt, können jahrelang – bei richtiger Pflege vielleicht sogar ein Leben lang – halten.

18. Du wirst selbst zu einer interessanten Persönlichkeit

Auf der nächsten Party wirst du mit deinen Geschichten vom Klippenspringen in Kroatien oder der Safari in Kenia definitv punkten!

19. Du findest zu dir selbst und erkennst die Person, die du sein möchtest

Klingt vielleicht wie ein furchtbares Klischee; doch es stimmt einfach: Jede Reise bringt dich dir selbst ein Stückchen näher und durch die verschiedenen Eindrücke auf deinem Weg, wirst du auch ein klareres Bild davon erhalten, wie du leben möchtest.

20. Weil der Zeitpunkt sowieso nie perfekt wird. Just go!

Den ultimativ besten Zeitpunk zum Reisen gibt es nicht. Während der Uniferien sollte man Praktika absolvieren und nach der Uni so schnell wie möglich ins Arbeitsleben, damit man keine Lücke im Lebenslauf hat? Dein Geld solltest du lieber für eine Eigentumswohnung oder ein Auto ausgeben? Doch was für dich richtig ist, entscheidest nur du.

Aus persönlicher Erfahrung – und den ähnlichen Geschichten vieler meiner Freunde kann ich nur sagen, dass etwas Magisches passiert, sobald du dich dafür entschieden hast zu reisen: eine Kettenreaktion beginnt. Auf einmal führst du Gespräche mit Leuten, die dich auf Möglichkeiten und Ideen hinweisen, findest Artikel online und offline, die zu deiner Idee passen und nach und nach fügen sich die Puzzleteile zusammen. Ganz so, als würde dir das Universum ein bisschen unter die Arme greifen wollen und dir ein Zeichen schicken 🙂

Jetzt geh‘ endlich!