Die Monate vor und nach dem Sommer nutze ich gerne für den einen oder anderen Städtetrip. In den Sommermonaten ist man genug auf der faulen Haut in der Sonne gelegen, da kann man sich ruhig ein bisschen weiterbilden und die schönen Städte der Welt erkunden. Vor einigen Wochen hatte ich das Vergnügen die wunderschöne Stadt Amsterdam zu besuchen.  Doch was macht man wenn man nur einen Tag Zeit hat?

Viele Brücken, romantische Grachten, urige Kneipen, wunderschöne alte Häuser, gemütliche Restaurants und interessante Museen – Amsterdam ist einfach eine wunderschöne Stadt, die mich sofort in ihren Bann gezogen hat. Ich war total begeistert, habe mich sofort wohl gefühlt und wollte am liebsten gleich gar nicht mehr weg.  Die Zeit war leider viel zu kurz, denn ich hatte nur 1 Tag Zeit um diese Stadt besser kennenzulernen.  Mit ein paar Tipps im Gepäck ging es also nach Amsterdam in die Stadt der Diamanten.

Um kurz nach 10 Uhr am Flughafen angekommen, ging es auch direkt mit dem Zug in die Stadt, denn bei so wenig Zeit ist jede Minute Gold wert. Doch bevor das Sightseeing losgehen konnte, musste eine kleine Stärkung her. Also spazierte ich durch die kleinen hübschen Gassen, mit ihren vielen alten Fasaden, die mich irgendwie an Greenwich Village in New York erinnern, auf der Suche nach einem netten Cafè.  In Amsterdam ist das ziemlich einfach, denn an jeder zweiten Ecke findet man etwas Nettes. Gelandet bin ich dann in einem schnuckeligen kleinen Laden namens  Rogh’s Deli, wo es selbstgemachte Köstlichkeiten, wie Sandwiches, Fruchtsäft und Brownies gab. Achtung von Letzterem erleidet man einen Schokoschock, aber er ist es auf jeden Fall Wert. Man sollte auch unbedingt den Minztee probieren, der ist wirklich sehr gut und wenn das Wetter nicht so schön ist, wie es bei mir der Fall war, dann ist man auch gleich aufgewärmt.

Gestärkt und bereit für ein bisschen Sightseeing wurde erstmal ein Stadtplan und ein Ticket für eine Grachtenfahrt gekauft.  Durch die Grachten fahren und Amsterdam vom Boot aus bewundern, ist einfach ein Muss. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten – Man kann sich ein Einzelticket für eine einstündige Grachtenfahrt kaufen, oder man entscheidet sich für ein Hop-on-Hop-off Ticket, wo man ein- und austeigen kann wann man möchte. Man muss nur die Zeiten der Boote und die „Haltestellen“ beachten.  Da es wirklich toll ist durch die Straßen von Amsterdam zu spazieren, ist die einstündige Fahrt sicher ausreichend. Ich entschied mich für ein Hop-on-Hop-off Ticket und hatte das Gefühl ich habe es nicht genügend genutzt an diesem Tag, da ich viel Zufuß zurück gelegt habe.
Nachdem ich mir Amsterdam also vom Boot aus angesehen habe und eine Zeit lang durch die Grachten gefahren bin, wollte ich eigentlich das Anne Frank Haus besuchen, doch leider war die Schlange vor dem Haus so lange, dass ich mindestens 2 Stunden verloren hätte. Ein guter Tipp, man kann die Tickets schon vorher Online kaufen und kann so die Schlange leicht umgehen und spart sich so einiges an Zeit. Leider war das Ticket-Kontingent für diesen Tag schon 1 Woche vorher aufgebraucht. Doch es gibt in Amsterdam noch viele andere sehr interessante Museen wie das Rijksmuseum, das Van Gogh Museum oder das NEMO das Technologie Museum. Für alle Bierliebhaber, ist die Schaubrauerei Heineken Experience wahrscheinlich genau das Richtige.

Wenn man schon in so einer modernen und künstlerischen Stadt wie Amsterdam zu Besuch ist, dann muss natürlich auch geshoppt werden. Die Kalverstraat und die Leidsestraat sind die größten Einkaufsstraßen der Stadt. Hier sind einige hochwertige bekannte Modemarken ansässig. Ganz besonders begeistert war ich von den Negen Straatjes, oder auch die Neun Straßen genannt. Hier findet man trendige Boutiquen, Designerstudios, Vintage Läden, Kunstgalerien, Delikatessengeschäfte und viele kleine süße Cafés. Diese kleinen Gässchen sind wirklich entzückend. Hätte ich nur mehr Zeit gehabt, dann hätte ich wahrscheinlich einen ganzen Tag in diesem Stadtteil verbracht.
Danach war noch ein bisschen Zeit und so bin ich einfach durch die Straßen spaziert und habe Amsterdam auf mich wirken lassen. Vorsicht nur vor den Radfahrer, von denen gibt es dort richtig viele und man sollte aufpassen, wenn man die Radwege, die Rot gekennzeichnet sind, überquert.

IMG_4804-kl

Nach einem anstrengenden Tag quer durch Amsterdam habe ich den Abend bei Dinner Cruises, einer Dinner Rundfahrt durch Amsterdam ausklingen lassen.  Man fährt 2 1/2 Stunden mit einem Boot durch die beleuchteten Grachten und genießt ein typisches 4 Gänge Menü und kann nochmal die schönsten Teile von Amsterdam sehen und alles wirken lassen.

18467bc2d21111e29e6e22000ae811b0_7

 

Mehr Informationen zu Amsterdam könnt ihr HIER oder HIER finden.

Von: Nina Radman, TUI Social Media Manager