„Wann sind wir endlich da?“ Diese fünf Worte vom Hintersitz aus fürchten Eltern auf der Fahrt im Urlaub wie der Teufel das Weihwasser. Kinder, die nach einigen Stunden Autofahrt nicht mehr können und beginnen zu nörgeln, sind nicht gerade der beste Start in den Urlaub. Nachdem wir euch vorgestern die besten Tipps zur stressfreien Vorbereitung der Reise im Büro gegeben haben, kommmen heute die besten Tipps für eine entspannte Autofahrt zum Urlaubsziel am TUI Blog direkt von den Profis unseres Autoreiseveranstalters Terra Reisen.

Kleine Kinder sind noch recht problemlos. Babies, die das Autofahren gewohnt sind, sitzen friedlich in ihren Stühlchen und lassen mehr oder weniger alles über sich ergehen. Die Probleme starten meist erst mit 3-6 Jahren. Dann nämlich, wenn Kinder ein Gefühl für Zeit entwickeln und unterhalten werden wollen. Gequängel während der Autofahrt muss aber nicht sein, wenn man einige Kleinigkeiten beachtet. Eine entspannte Autofahrt zum Urlaubsort ist die halbe Miete für einen gelungenen Start in die schönste Zeit des Jahres.


Tipps für das Autofahren mit Kindern


Pausen und Zwischenziele einbauen

Gerade auf langen Fahrten ist es gut, wenn man zwischendurch immer wieder aussteigt und sich die Füße vertritt. Ist man mit Kindern unterwegs, sollte man diese Pausen aus Zwischenziele extra hervorheben. Es klingt doch wesentlich angenehmer wenn man sagen kann, noch eine halbe Stunde bis zum Apfelstrudel als noch 6 Stunden bis Kroatien. Ab und an ein Kaffee kann auch dem Fahrer ganz gut tun. Gut erholt im Urlaub anzukommen versüßt den ersten Tag ungemein.

Der frühe Vogel fährt in Ruh´

Auch für Morgenmuffel kann frühes Losfahren eine tolle Möglichkeit sein, um dem Ärger mit dem Nachwuchs im Auto aus dem Weg zu gehen. Wer den Nachwuchs sanft vom Bett ins Auto trägt, kann sich einiges sparen. Nicht nur an Nerven, nebenbei auch an Zeit, schließlich sind Staus in den frühen Morgenstunden eher die Seltenheit. Um 3 oder 4 Uhr zu starten bedeutet, einen Großteil der Autofahrt mit schlafenden Engeln statt nörgelnden Biestern zu verbringen. Nach dem Aufstehen auf einer Raststation stehenbleiben und gemütlich frühstücken, dann ist der Tag eigentlich schon ganz gut gelaufen.

Lange Strecken mit Zwischenübernachtung

Wer sich vornimmt von Oberösterreich nach Apulien mit dem Auto zu fahren, sollte weder sich noch den Kindern die ganze Strecke auf einmal antun. Neben der Gefahr für Leib und Leben besteht vor allem die Gefahr, sich das Nervenkostüm schon vor dem ersten Urlaubstag zu zerfetzen. Einmal eine Zwischenübernachtung auf halber Strecke kann ein netter Einstieg in den Urlaub sein. Netter Nebeneffekt: wer Freitags durch das Kärntner Nadelöhr fährt und in Italien einmal nächtigt, spart sich sehr viel Zeit die man sonst im Stau verbringen würde.

Entertainment System mitnehmen

Kinder wollen unterhalten werden. Für Fahrer und Beifahrer ist das oft nicht möglich. Spielsachen, Computerspiele, Puppen, Autos…. egal was man mitnimmt, Hauptsache die Kinder sind unterhalten. Vielfach sind in den Autos mittlerweile auch Möglichkeiten vorhanden DVD´s abzuspielen. Das macht ähnlich wie auf Langstreckenflügen die Fahrt erträglicher und kurzweiliger.

Essen und Trinken als Event einplanen

Den Trott der monotonen Fahrt durchbrechen kann man mit der guten, alten Jause. Essen und Trinken sind kleine Events, die den Kindern das Fahren leichter machen. Die Zeit vergeht wie im Flug wenn es alle Stunden ein Brötchen, einen Saft oder eine süße Leckerei gibt.

Terra Reisen ist Österreichs größter Reiseveranstalter für Urlaubsziele die mit dem Auto angefahren werden. Neben den Schwerpunkten Österreich, Italien, Slowenien und Kroatien bietet Terra auch Ferienwohnungen und Appartements in Frankreich, Griechenland und Serbien – Montenegro an.