Weiße Palmen-strände. Cocktails Schlürfen bei Sonnenuntergang und abenteuerliche Jungle Touren. Egal ob du noch davon träumst oder schon den Schritt gewagt hast dein Ticket nach Südostasien zu buchen – diese simplen aber effektiven ReiseTricks werden dich in deinen Vorbereitungen und vor Ort unterstützen.

1. Koffer oder Rucksack?
Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, denn es kommt natürlich immer darauf an wie deine Reiseroute und deine geplanten Aktivitäten aussehen.
Prinzipiell hat ein Koffer den klaren Vorteil, dass du nicht das gesamte Gewicht tragen musst, allerdings macht sich das nur bezahlt wenn die Straßen und Wege in deiner Wunsch Destination auch dementsprechend ausgebaut sind. In vielen Städten, Dörfern und Inseln in Südostasien ist dies oftmals aber einfach nicht der Fall. Bedenke etwa: willst du zB mit den High-Tech Rollen deines teuren Hartschalenkoffers wirklich über den Sand deines einsamen Insel-Paradieses rollen?
Rucksäcke bieten dir den Vorteil, dass du sie einfacher über – wortwörtlich – Stock und Stein transportieren kannst und wenn der Rucksack den Größenvorschriften eines Hanggepäcks entspricht kannst du bei vielen asiatischen Low Budget Fluglinien wie etwa Air Asia, Tiger Air oder Spicejet bares Geld sparen. 1
2. Packen wie ein Vielflieger
Brauchst du wirklich das dritte Paar Jeans? Bedenke, dass du dein Gepäck oft in der brütenden Hitze von A nach B schleppen musst.
Eine Strategie, die ich oft benutze ist folgende: Packe deinen Koffer/Rucksack mit allem was du mitbringen willst. Nun packe alles wieder aus und lass’ die Hälfte zurück. Wiederhole den Vorgang bis du mit dem Gewicht deines Koffers/Rucksack zufrieden bist. Wer nicht ständig aus- und einpacken will kann auch mit einer Pack-Liste arbeiten. Frag’ dich aber bei jedem Artikel, den du aufschreibst wie oft du zB. das siebente T-Shirt oder deine Bravo-Hits CD Sammlung tatsächlich benötigen wirst.
Wenn du nicht zeltest (also keinen Schlafsack, Camping Kocher und Co. benötigst) solltest du nicht mit mehr als 10kg starten, denn vermutlich wirst du ohnehin unterwegs viele Souvenirs und Mitbringsel aufschnappen. Kosmetikprodukte wie etwa Zahnpasta und Mosquito Spray kannst du unterwegs kaufen und günstige Wäschereien für deine schmutzigen Socken gibt es an jeder noch so abgelegenen Ecke.
Ein Ebook Reader statt fünf dicken Wälzern spart ebenfalls Gewicht und ist ein guter Zeitvertreib. Vergiss aber nicht dein Ladekabel und einen Multi-Funktionsadapter.
Kopien deiner wichtigsten Dokumente solltest du in einem Online Speicher (zB Dropbox) verwahren. Alternativ kannst du sie dir auch selbst per Mail zuschicken, sodass du im Ernstfall von jedem Computer weltweit darauf zugreifen kannst.

2
3. Das wichtigste Kleidungsstück in deinem Gepäck.
Ob um den Hals, um dich vor der viel zu kalt eingestellten Klimaanlage zu schützen oder leicht über die Schultern geworfen um einen Sonnenbrand beim Wandern zu vermeiden, ein Tuch oder ein dünner Schal sollte, sowohl für Frauen als auch für Männer, ein ständiger Begleiter sein. Tempel-Besuche werden dir bei unpassender Kleidung verweigert. (Generell sollte beachtet werden, dass die Knie und Schultern bedeckt sind.) Auch ein zu freizügiges Décolleté kann die Ordnungshüter verstimmen. Männer mit kurzen Shorts können ihre Knie mit Hilfe des Tuchs – wie mit einem Sarong – verdecken. Zusammen geknüllt stellt ein dünner Schal oder ein Tuch ein tolles Kissen für ein Nickerchen im Flugzeug dar.
Frauen können einem Tuch natürlich noch mehr Funktionen entlocken: vom Haarband bis hin zum Strandkleid sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. 3
4. Hüte dich vor Touristenfallen.
Die meisten Menschen in Ländern wie Vietnam, Thailand oder Kambodscha sind so wie wir sie von den Postkartenmotiven kennen: Fröhlich und immer mit einem Lächeln auf den Lippen. Allerdings herrscht in manchen Regionen bittere Armut und es kann vorkommen, dass man versucht dich über den Tisch zu ziehen. Generell solltest du auf dein Bauchgefühl hören und im Hinterkopf behalten, dass wenn ein Angebot zu gut klingt um wahr zu sein, dann ist es das meist auch. Auch Trick Betrüger sind unterwegs.
In Kambodscha kann es zB. passieren, dass du von einer jungen Mutter – mit Baby auf dem Arm – gebeten wirst Milchpulver im Supermarkt zu kaufen, da sie selbst keine Milch produzieren kann. Sobald du auf ihren Wunsch hin das Beste (und teuerste) Milchpulver für sie gekauft hast, spaziert sie zurück in das Geschäft und tauscht das Milchpulver gegen bares Geld um.
Wenn du etwas gegen die erschreckende Armut, der du begegnen wirst, tun möchtest, erkundige dich bei internationalen und lokalen NGO’s wie du helfen kannst. 4
5. Deine zwei besten Freunde: Wasser & Sonnencreme
Bei den breiten Freizeitangeboten wie Wandern, Surfen, Scuba-Tauchen, Rad Touren, Tempel Führungen oder einfach entspannt ein gutes Buch am Strand lesen, wirst du dich vermutlich einen Großteil deines Tages im Freien – also in der Sonne – aufhalten. Als Faustregel solltest du dir zu Herzen nehmen, dass du niemals ohne Wasserflasche gesehen wirst.
Egal ob du einen City Trip einem Strandurlaub vorziehst: in jedem Fall solltest du zumindest dein Gesicht und deine Schultern mit einem hohen Licht-Schutzfaktor schützen. Nichts ist nerviger – und schmerzhafter – als alleine im Hotel zurückzubleiben weil du Verbrennungen zweiten Grades entwickelt hast. Glaub’ mir: das passiert schneller als du denkst und weiße Bläschen auf der roten Haut machen das Flirten in der Strandbar auch nicht einfacher. 5
6. Die Allzwecklösung: Feuchte Tücher
Ob du es willst oder nicht – früher oder später – wirst du es nicht mehr vermeiden können eine der berühmt-berüchtigten „Loch-im-Boden“ Toiletten aufzusuchen. Sie sind weit verbreiterter als du denkst. Spätestens dann wirst du für diesen Tipp dankbar sein! Aber nicht nur für diesen „Ernstfall“ lohnt es sich eine kleine Packung feuchte Tücher auf Vorrat in deinem Tagesrucksack/Handtasche verstaut zu haben. Auch als Taschentuch Ersatz für eine Erkältung durch die Klimaanlage (hast du etwa Tipp Nr. 3 ignoriert?) oder für eine Katzenwäsche auf langen Zug- oder Busfahrten bietet sich dieser Allrounder immer wieder an.
Auch als Mann macht es sich bezahlt eine kleine Packung parat zu haben. Nichts bringt einem Backpacker den Titel Gentleman schneller ein als einer Lady in Not galant ein (feuchtes) Tuch zu reichen.

6

Stay Tuned Teil 2 folgt nächste Woche