Wenn du diesen Blog liest, bist du wahrscheinlich wie ich und liebst es zu verreisen, neue Städte zu sehen, Kulturen zu erkunden und Abenteuer zu erleben. Allerdings kann dir der böse Jetlag oft einen schönen Strich durch deine geplanten Aktivitäten machen.

Doch was ist Jetlag eigentlich? Jetlag wird meist durch deine Flugrichtung (Westen/ Osten) beeinflusst und nicht so sehr durch die Flugdauer. Zeitzonen zu wechseln irritiert deinen circadianischen Rhythmus; besser bekannt als deine innere Uhr.

Umso älter du wirst, umso mehr bemerkst du, wie sehr ein Langstreckenflug dich beeinflussen kann. Während es dir früher vielleicht egal war mal eine Nacht am Flughafen zu verbringen oder im Billigflieger dicht gedrängt ein paar Euros zu sparen, so werden Annehmlichkeiten wie etwa Sitzkomfort im Flugzeug oder ein gutes Hotelbett immer wichtiger.  Doch damit sind wir nicht alleine. Studien haben gezeigt, dass die Fähigkeit eines Menschen außerhalb der „normalen“ Schlafrhythmen zu schlafen mit zunehmenden Alter abnimmt. Faktoren wie fehlender Komfort beeinflussen dies natürlich nochmals deutlich.

Klassische Jetlang Symptome sind etwa Erschöpfung, Kopfschmerzen, Verstopfungen/Durchfall und der Klassiker: ein gestörter Schlafrhythmus.

Mit diesen Tipps kannst du dich auf ganz natürliche Weise gegen den Jetlag wehren und bist für deine nächste Langstrecke gewappnet:

Vor dem Abflug

  • Vermeide Stress
    Stress kann die Wirkungen von Jetlag verstärken und du solltest ihn so gut es geht vermeiden. Das ist oft leichter gesagt als getan vor einer langen Reise. Allerdings können schon Kleinigkeiten, wie etwa den Online-Check In Service zu nutzen, eine fertig gepackte Tasche mit deinen wichtigsten Utensilien und die Lieblingsjogginghose beim Fliegen helfen.
  • Passe dich an dein Reiseziel an
    Verreist du in den Osten? Beginne die Tage vor deinem Abflug etwas früher ins Bett zu gehen.
    Zieht es dich in den Westen? Dann kannst du ein paar Tage vorher länger wach bleiben.
  • Mach ein Stop-Over
    Wenn es deine Zeit erlaubt, könntest du ein ein- bis zweitägiges Stop-Over einplanen. Ein Stop-Over auf dem Weg nach Sydney – etwa in Dubai – erlaubt deinem Körper sich langsam an die (Zeit-)Umstellung zu gewöhnen. Und du kannst dabei gleichzeitig eine weitere coole Destination erkunden.

Während des Fluges

  • Stell‘ deine Uhr um
    Das erste was du tun kannst, wenn du im Flugzeug Platz genommen hast, ist deine Uhr auf deine neue Zeitzone einzustellen. Bei deinem Handy gehst du dazu in die Menüeinstellungen.
  • H2O
    Dehydrierung macht, so wie Stress, den Jetlag nur noch schlimmer. Darum sorge dafür, dass du ausreichend mit Wasser versorgt bist und vermeide Alkohol oder Koffein, da sie deinen Körper zusätzlich entwässern. Wasser ist einer deiner besten Freunde im Kampf gegen Jetlag. Vor, während und nach dem Flug solltest du ausreichend Flüssigkeit zu dir nehmen.

  • Bewege dich
    Bei Langstreckenflügen solltest du dich regelmäßig dehnen und kleine Fitnessübungen im Sitzen machen. Wenn du kannst, solltest du auch im Gang des Fliegers auf und ab gehen.
  • Machs dir bequem
    Um dich an den neuen Schlafrhythmus zu gewöhnen ist es wichtig, dass du es dir so bequem wie möglich machst. In ruhigen, dunklen Räumen schläft es sich bekanntlich besser. Um dies in einem Flieger zumindest annähernd zu simulieren, nutze eine Schlafmaske und Ohrenstöpsel.
  • Plane deine Aktivitäten
    Versuche schon im Flieger entsprechend der lokalen Zeit deines Urlaubsortes zu essen und zu schlafen. Dies hilft deine innere Uhr wesentlich zu beeinflussen. Vermeide auch schweres und fettiges Essen, da es deinen Magen nur zusätzlich belastet und deine Verdauung durcheinander bringt. Setze auf leichte Kost. Bei den meisten Airlines kannst du auf Langstreckenflügen bis zu 48 Stunden vor Abreise deinen Menü-Wunsch bekanntgeben.

Bei der Ankunft

  • Verbringe deine Zeit draußen
    Tageslicht bzw. die Dämmerung helfen dir, dich an deine neue Zeitzone anzupassen. Es ist faszinierend, wie sehr sich unsere innere Uhr am Tageslicht orientiert.
  • Die 4-Stunden Regel
    Versuche zumindest 4 Stunden am Stück während der lokalen Nachtzeit zu schlafen. Dieser Schlafrhythmus hilft deinem Körper dabei, wieder in seinen natürlichen 24-Stunden Rhythmus zu finden.
  • Power Naps
    Wenn nichts mehr geht, hilft dir ein Power Nap. Schon 15 Minuten guter Schlaf können zwei Stunden unruhiges Gewälze im Bett wieder gut machen.

  • Trage eine Sonnenbrille
    Genauso wie dir Tageslicht hilft wach zu bleiben, kannst du du deine innere Uhr mit einer Sonnenbrille selbst regulieren, um dich langsamer an deine neue Zeitzone zu gewöhnen.
  • Yoga statt Crossfit vor dem Schlafengehen
    Zu bewegungsintensive Sportarten vor deiner neuen Schlafenszeit können deinen Rhythmus gehörig durcheinander bringen. Mache stattdessen lieber etwas Yoga oder ein paar Dehnübungen um zur Ruhe zu kommen. Wenn dein Hotelzimmer eine Badewanne hat, ist ein Schaumbad auch eine hervorragende Methode, um zu entspannen.
  • Weckruf
    Bitte dein Hotel zwei Weckrufe für dein Zimmer zu stellen. Nur im Falle, dass du den ersten überhörst und dein bimmelndes Handy gegen die Wand geworfen hast, denn schließlich ist es noch „mitten in der Nacht“. 😉

Zu Medikamenten, wie etwa Schlaftabletten, solltest du nur im Notfall und immer erst nach Absprache mit deinem Arzt greifen.

Mit diesen natürlichen Tipps gegen Jetlag solltest du nun bestens gerüstet sein für deine nächste Langstreckenreise. Und vergiss nicht deine Urlaubsfotos mit uns auf Instagram zu teilen. Benutze dazu einfach das Hashtag #discoveryoursmile.