Am Sonntag ist es soweit. Ich laufe beim TUI Marathon Palma de Mallorca. 21 Kilometer.

12 Wochen Training liegen hinter mir. Und in diesen hab ich mich nicht nur einmal gefragt, warum eigentlich? Weil anstrengend ist das schon. Und man könnt ja auch nur zusehen oder die 10 Kilometer laufen. Ganz gemütlich an der Promenade entlang und wenn die anderen den schwierigen Teil in Palmas Innenstadt in Angriff nehmen, läuft man schon über den roten Zielteppich. Das hab ich vergangenes Jahr so gemacht. Mit einem Riesengrinser im Gesicht bin ich dort angekommen. Nur die anderen, die den Halbmarathon gelaufen sind, haben noch viel mehr gegrinst und waren noch ein bissl stolzer und haben noch mehr Glückshormone ausgeschüttet. Und das möchte ich dieses Jahr auch. Außerdem braucht man ja Ziele und so.

TUI Marathon Palma de Mallorca, 2010

Eine Bestzeit werd ich nicht aufstellen. Darum geht’s mir auch nicht. Der Weg ist das Ziel und der soll Spaß machen. Dafür ist der TUI Marathon perfekt. „Er ist nämlich der schönste Inselmarathon der Welt und nicht der schnellste“, wie eine Kollegin meinte. Sie hat recht. Die LäuferInnen starten vor der Kathedrale, laufen entlang des Hafens und dann in Palmas Innenstadt. Da ist es eng und kurvig und hügelig. Aber es gibt auch einiges zu sehen. Marathonsightseeing sozusagen. Und man hat auch genug Zeit, sich zu überlegen, in welche Geschäfte man am nächsten Tag unbedingt noch muss. Die haben nämlich am Marathonsonntag ausnahmsweise zu. Die Veranstalter wissen schon warum. Für die MarathonläuferInnen geht es dann weiter die Playa del Palma hinaus und die Halbmarathonis laufen, wieder der Kathedrale entgegen, ins Ziel. Mit einem Riesengrinser im Gesicht. Hoffe ich.

Das ganze Wochenende ist die Stadt im Lauffieber. Und wir ab Freitag mittendrin. Wir werden auf unserer Facebook Seite http://www.facebook.com/TUI.at und unserem Twitter Kanal http://twitter.com/tui_at berichten – vom Training, der Pastaparty, dem Lauf und der Riesenparty danach.

 

Kathrin Limpel ist Mitarbeiterin der TUI Konzernkommunikation. Sie liebt das Reisen und das Laufen. Erstes gern mit, zweites lieber ohne Plan. Seit Wochen trainiert sie, gemeinsam mit Konzernsprecher Josef Peterleithner, 16 Journalisten und Laufcoach Michael Buchleitner.