Während wir heute genüsslich vor dem Fernseher sitzen und uns das Champions League Finale zwischen Manchester United und dem FC Barcelona ansehen, muss mindestens ein TUI Mitarbeiter arbeiten. Wobei der Job schlimmer sein könnte: Viktor Kassai aus Ungarn leitet heute abend das Champions League Finale zwischen Manchester und dem FC Barcelona. Was es sonst aus der Welt der Touristik und der World of TUI Neues gibt, fassen wir in gewohnter Manier in unseren TUI Samstagsnews zusammen.

TUI Samstagsnews

Viktor Kassai pfeift Champions League Finale

Ja, manchmal beneidet man die Arbeitskkollegen um ihre Überstunden. TUI Mitarbeiter Viktor Kassai wird heute abend gemeinsam mit Lionel Messi, Wayne Rooney und den anderen Superstars vor 90.000 Zuschauern im Wembley Stadion einlaufen. Wir wünschen viel Erfolg und einen ruhigen, entspannten Abend.

Keine Einschränkungen in Österreich durch Vulkanasche

Neben unserem Starschiri, pfeift noch einer aus dem letzten Loch. Der Vulkan Grimsvötn auf Island hat Nordeuropa zwar nicht in Schutt, dafür aber in Asche gelegt. Die Auswirkungen für den Luftraum halten sich diesmal aber in Grenzen, zumal der Spu(c)k auch schon wieder vorbei ist.

Robinson Rennradwochen

Rennradler aufgepasst. Die ROBINSON bieten im Sommer 2011 gleich zwei tolle Rennrad Events an. Einmal in der Schweiz und einmal auf Mallorca dreht sich alles um die Speiche. Mehr dazu in diesem Artikel.

B&B Hotels suchen den Sprücheklopfer

Nochmals Thema Fußbal. Die französische Hotelkette B&B Hotels sucht einen Sprücheklopfer. Gewünscht werden freche und pfiffige Slogans rund ums Thema Frauen Fußball WM in Berlin, die der Hotelanbieter für seine Werbekampagne verwenden kann. Erstes Beispiel:“Hey Mädls! Abseits ist wenn euer Hotel bei der Frauen WM zu weit vom Stadion entfernt ist. Laut ersten Berichten muss man sich noch keine Sorgen rund um ein Quartier machen: die Buchungslage und der Ticketvorverkauf laufen mäßig an.
Quelle

New York verbietet das Rauchen in der Öffentlichkeit

New York Urlauber können sich auf ein Rauchverbot auch im Freien einstellen. Während man es in Österreich noch nichtmal schafft, in Lokalen und Bars das Rauchen unter Kontrolle zu bringen, herrscht in New York nun bald auch auf Plätzen, Stränden und in Parks Rauchverbot. Wer sich den Glimmstengel nicht verkneifen kann, muss mit bis zu 50 Dollar Strafe rechnen.
Quelle