Es gibt Themen zu denen man gar nicht oft genug einen Artikel posten kann um sie in Erinnerung zu rufen. Eines davon ist die Hungerkatastrophe in Ostafrika. Nicht nur TUI Österreich als Unternehmen, auch mir persönlich liegt die Hilfe für die Menschen in dieser Region sehr am Herzen. Gemeinsam mit Lauda Air spendet TUI 20.000 € an die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen.

TUI Spende für Ostafrika

Während wir uns in Österreich über Kleinigkeiten wie die Hitze beschweren, ist für die Menschen in der Krisenregion jeder Tag ein Kampf ums Überleben. Zehntausende mussten ihre Dörfer verlassen und fristen nun ein Dasein in Flüchtlingscamps. Noch schlechter geht es denjenigen, die es nichtmal in die Auffanglager schaffen. Kinder, alte Menschen, Frauen – der Hunger und die Dürre trifft alle mit gleicher Wucht. Die Bilder die über die Fernsehschirme flimmern sind schockierend. Am Dienstag überreichten Dirk Lukas, CSO TUI Österreich und Sabine Kirchmayer-Köpke, Marketingleiterin Lauda Air, einen Scheck über 20.000 Euro an Ärzte ohne Grenzen.

Den Menschen in Ostafrika fehlt es an allem. Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen leistet wie in so vielen anderen Krisenregionen Beistand. „Ärzte ohne Grenzen hat die Hilfe in Somalia in den vergangenen Wochen massiv ausgeweitet. Die Mitarbeiter leisten kostenlose medizinische Hilfe in Flüchtlingseinrichtungen, operieren Verletzte und Kranke, behandeln Mangelernährung und verteilen Wasser und Hilfsgüter an Vertriebene“, berichtete Andreas Papp, Operational Support Director von Ärzte ohne Grenzen.

Wir können die Welt nicht ändern. Jeder von uns kann aber zumindest einen kleinen Beitrag leisten, damit sie ein klein wenig besser wird. Mit 75 € Spende kann ein Kind 2 Monate lang überleben und mit dem Nötigsten versorgt werden.

Falls auch Sie spenden möchten:
Ärzte ohne Grenzen, Spendenkonten:
Raiffeisen , BLZ: 32 000, Kto.Nr.: 518 548
PSK , BLZ: 60 000, Kto.Nr.: 930 40 950
Verwendungszweck „Somalia Krise“