Der Prophet gilt nichts im eigenen Land. Wir Österreicher haben eine der schönsten Städte der Welt innerhalb unserer Landesgrenzen, außer als Zielort für Dienstreisen hat Wien einen schweren Stand auf der touristischen Landkarte Österreichs. Man fährt ins eigene Land auf Skiurlaub, vielleicht noch mit Kindern auf Familienurlaub weil die Anreise so bequem ist, Städtereisen aber plant man nach London, Paris oder Rom.

Schloss Schönbrunn in Wien bei Nacht

Wasserkopf oder Weltstadt?

Für alle Nichtwiener ist die Hauptstadt maximal der Wasserkopf eines kleinen Landes. Aus Wien, da kommen doch nur die Großkopferten, Politiker und Neunmalgscheide für die wir alle Provinzler sind. Und grantige Kellner haben wir auch daheim, dafür muss man nicht auf Urlaub fahren.

Berichtigung: Wien war einst tatsächlich der Nabel der Welt und Sitz eines Weltreichs. Wir Österreicher haben vielleicht den einen oder anderen Komplex was die globale Bedeutung angeht, und das nicht zu Unrecht, Wien aber besitzt sehr wohl Geschichte und Kultur die es wert sind, kennengelernt zu werden. Die Wiener sind, bei näherer Betrachtung, auch recht lustige Zeitgenossen. Mundwerk haben sie mehr als genug und man kann sich vielleicht schon mal den einen oder anderen dummen Spruch anhören, im tiefen inneren ihres Herzens sind sie aber wirklich herzensgute Menschen. Hinter jeder Kusshand verbergen sich Ironie und echte Höflichkeit!

Sehenswürdigkeiten in Wien

Wer nicht komplett blind durch Wien geht, wird merken dass das Urlaubs Angebot riesengroß ist. OK, den Steffl kennen wir und am Prater ein Ottakringer haben wir auch schon alle auf der Wienwoche in der Schule getrunken.

MIt der Hofburg und dem Schloss Schönbrunn hat Wien aber zwei imperiale Bauten die es locker mit dem Buckingham Palace aufnehmen können. Der Tierpark Schönbrunn ist übrigens der älteste Zoo der Welt. In der Hofburg können Besucher die größte Schatzkammer der Welt bestaunen. Ebenfalls in der Hofburg befindet sich das Sisi Museum, in dem sich alles um unsere Kaiserin der Herzen dreht.

Wien zählt definitiv zu den Städten mit dem größten Kulturangebot der Welt. Viele Ausstellungen berühmter Künstler finden in den Museen der Stadt alljährlich Stadt. Einen Überblick darüber gibt die Wien Info. Vor allem die Epoche des Jugendstils ist in Wien sehr stark ausgeprägt. Klimt und Schiele hatten den Mittelpunkt ihres Wirkens in Wien. Im Gartenpalais Belvedere kann man als Teil der weltgrößten Gustav Klimt Sammlung das bekannte Gemälde „Der Kuss“ von Gustav Klimt bewundern. Die Wiener Secession war einst Brutstätte für die Jugendstil Bewegung in ganz Europa. Eine ganze Generation von Künstlern ließ sich von ihr inspirieren. Wer Museen scheut, findet abseits des Museumsquartiers auf einem Spaziergang über die Plätze und Boulevards von Wien im Vorbeigehen genügend Beweis für die Pracht und die Kunstsinnigkeit der Hauptstadt. Kaum eine Straße bietet derart viele Sights wie der Wiener Ring auf einem Haufen.


Nachtleben in Wien

Abwechslungsreich ist auch das Nachtleben in Wien. Vom echten Wiener Beisl bis hin zur Nobeldisko findet man in Wien alles was das Herz begehrt. Ein besonderer Tipp ist das Chelsea. Der Klassiker für alle Tanzwütigen ist die legendäre Disko U4, auch wenn hier mal wieder Zeit für eine Renovierung wäre. Wer es richtig krachen lassen möchte, findet im berühmt berüchtigen Bermudadreieck dazu ausreichend Gelegenheit. Der Sangria Kübel in der Slammer Bar und das Bier im Stehachtel gehören zum Wien Besuch dazu wie das Kopfweh am nächsten Tag.


Profanes Wien: Mischpegel der Kulturen

Schon in vergangenen Jahrhunderten war Wien ein Schmelztegel der Kulturen. Das Tor zwischen Ost und West wurde die Hauptstadt des K.u.K. Reiches genannt – und das ist sie noch. Ein Besuch am Wiener Naschmarkt bringt dem Besucher auch heute noch einen Hauch Orient entgegen. Ganz in der Nähe finden Shoppingtiger die Käpt´n Lugners City die kalte Schulter zeigen wollen die Szenemeile als Shoppingalternative. Ein schöner Platz zu Verweilen im Sommer ist auch der Stadtstrand an der Donau Nähe Schwedenplatz. Badeurlaub mitten in der Stadt kann man auf der Donauinsel machen. Ein Abenteuer für jeden Provinzler der die Hauptstadt besucht ist eine Fahrt mit der Wiener U-Bahn. Mehr komische Vögel kann man wohl in keinem Platz der Welt entdecken.

Wien zu beschreiben würde aber den Rahmen eines Blogartikels sprengen. Wer also in den Jahren nach der Wien Woche nicht mehr in der wunderschönen Hauptstadt war, auf geht´s. Ein Wien Besuch ist ein lohnendes Erlebnis für jeden Geschmack. Die schönsten Hotels in Wien gibt es auf der TUI Reisecenter Seite für Städteurlaub.

Bild copyright by Digitalfotoblog