Die neue Traumdestination Kapverden bietet von Windsurfen bis hin zu Traumstränden und toller Natur alles. Diese 10 Dinge solltest du auf deiner Traumreise nicht verpassen.
  1. Kiten und Windsurfen

Die Kapverden sind dank der Passatwinde ideal für jede Art von Wasser- und Windsport. Besonders zwischen Jänner und Mai sind die Winde an den Küsten von Sal und Boa Vista recht stark. Ideale Kitesurfing-Bedingungen, egal ob Profi oder Beginner: Es gibt Möglichkeiten für alle, um diesen Sport auszuprobieren.

  1. Lange Spaziergänge am Strand 

Kilometerlange Strände laden zum Bummeln an der Küste ein. Und am Strand entspannen ist definitiv das Beste, das man im Urlaub an den Kapverden machen kann. Es gibt viele an Küsten, die zu Strandspaziergängen einladen, aber die schönsten sind der Santa Maria Beach auf Sal und der Praia de Chaves auf Boa Vista.

  1. Fischmarkt in Santa Maria 

Santa Maria ist ein wunderschöner Ort auf der Insel Sal und „perfect to stroll around”. Viele bunte Farben an Gebäuden, die Architektur und die Atmosphäre der Insel selbst laden zum Verweilen ein. Besonders erwähnenswert ist hier der Fischmarkt, auf dem die Händler ihren Fang frisch und direkt an den Bootsstegen verkaufen.

  1. Blaues Auge in Buracona

Ein Loch in der Felsenküste, aus dem das Wasser tiefblau schimmert. Definitiv der Höhepunkt jeder Inselrundfahrt auf Sal. Die beste Zeit für einen Besuch ist gegen Mittag, wenn die Sonne im richtigen Winkel steht und das Licht das spektakuläre „Blaue Auge“ erzeugt. Ganz in der Nähe ist auch ein Meerschwimmbecken für Abkühlung an heißen Tagen.

#buracona #salisland #capeverde #caboverde #africa #blueeye

A post shared by Klaudia Wójcik (@klaudiaklaud) on

  1. Quadtours durch die Landschaften

Quadtours durch die Dünen von Sal und Boa Vista: Die Pfade führen von einem Strand zum nächsten, quer über die Insel oder über die Sanddünen und hinein in die Wüstenlandschaft. Ein unvergessliches Ereignis mit wunderschöner Natur im Rückspiegel.

  1. Sich selbst als Fischer versuchen

Ein nicht ganz klassischer Wassersport, aber dennoch ein sehr beliebter: das Fischen. Die Kapverden bieten eine fantastische Gelegenheit, sich selbst im Fischen zu versuchen. Viele Fischer bieten geführte Routen an, die man am besten von Sal und Boa Vista aus startet. Dabei kann man aus verschiedenen Varianten wählen, z.B. „rock fishing“ oder „deep sea fishing“.

  1. Strandausritte hoch zu Pferd

Auf dem Pferderücken durch die Landschaft zu reiten, ist sicher der vergnüglichste Weg, um die Insel und ihre Atmosphäre in sich aufzusaugen. Urlauber und Pferdeliebhaber werden diese Art der Fortbewegung lieben, besonders nach einem Galopp an den Küsten. Ausritte werden von mehreren Ställen angeboten, die beste Tageszeit ist der etwas kühlere Abend.

  1. Vulkanwandern auf Fogo 

Einen Tagesausflug entfernt ist die Insel Fogo, auf der man eine Vulkanwanderung unternehmen kann. Nichts wie rein in die Bergschuhe und her mit den Wanderstöcken. Die Vulkanwanderung ist für jeden Aktivurlaub-Liebhaber ein besonderes Erlebnis.  Viele markierte Pfade führen ans Ziel, eine der besten Routen ist zweifelsohne die „Cha das Caldeiras“.

  1. „Cachupa“ essen (traditioneller Eintopf der Bewohner)

Das Nationalgericht der Inseln ist die Cachupa. Eine Art Eintopf aus gestampftem Mais, Zwiebeln, grünen Bananen, Maniok, Süßkartoffeln, Kürbis, Yams, Tomaten, Kohl und eventuell Speck. Gewürzt wird es mit Loobeerblättern, Knoblauch und Piment. Je nach Geldbeutel des Kochs wird es auch mit verschiedenen Wurstsorten, Rind- oder Schweinefleisch oder Fisch angeboten. Ihr Lieblingsessen genießen die Kapverdianer fast zu jeder Tageszeit: zum Frühstück, mittags oder abends.

    10.Schildkrötenwanderungen

Für eines der atemberaubendsten Naturschauspiele muss man zwischen Juli und September nicht einmal ins Wasser. Auf Ervatao Beach ist der drittbedeutungsvollste Nistplatz für Schildkröten weltweit. Hierher kommen die Schildkröten, um ihre Eier in den Sand zu legen. Die beste Zeit, um die Tiere dabei zu beobachten, ist nachts. Es gibt spezielle Touristentouren, um dieses Naturschauspiel zu beobachten. Ebenfalls einen Besuch wert: die Auffangstation „Turtle SOS“. Hier gibt es Patenschaften für Schildkröten zu erwerben, die danach in die Wildnis entlassen werden. Zwischen Mai und September kann ebenfalls eine „Whale-watching excursion“ gebucht werden, um die großen Meeressäuger hautnah zu erleben.

„Wusstest du schon, dass…?“

  • du auch an bewölkten Tagen Sonnenschutz verwenden solltest? Durch die Nähe zum Äquator ist die Sonne auch an bewölkten Tagen recht stark.
  • es besser ist, kleine Münzen mit sich zu führen? Viele kapverdischen Geschäfte und Händler haben wenig Wechselgeld und können auf große Scheine nicht herausgeben.
  • du die Landeswährung nicht ausführen darfst? Also am besten noch ausgeben oder vor Abflug wieder in Euro retour tauschen.
  • die Monate November bis Juni die beste Reisezeit sind? Die Wintermonate sind kühler, hier sind sportliche Aktivitäten am besten. Im Sommer herrschen die wärmsten Temperaturen, natürlich auch perfekt für Strandurlaub.
  • der Flug von Österreich aus nur sechs Stunden dauert?
  • auf den Kapverden afrikanischer Charme und Kolonialstil gleichermaßen aufeinandertreffen?
  • es eine Tourismussteuer für alle Gäste ab 16 Jahren gibt? Die Steuer in Höhe von zwei Euro pro Person und Nacht ist direkt im Hotel zu bezahlen.
  • nur 9 von 15 Inseln bewohnt sind?