Bis vor ein paar Jahren hatte ich diese wunderschöne Insel eigentlich nie am Schirm, denn ich dachte, dass Mauritius eher eine Destination für Honeymooner und somit nichts für mich ist. Doch ich wurde eines Besseren belehrt, denn diese Insel hat unheimlich viel zu bieten, sowohl kulturell, landschaftlich als auch kulinarisch. Türkisblaues Wasser, eine grüne satte Landschaft, gutes Essen, Wellen und sehr freundliche Menschen, was will man mehr. Mauritius hat mich richtig in seinen Bann gezogen und mittlerweile war ich sogar schon 2 Mal dort. Meine persönlichen Highlights möchte ich natürlich auch auf keinen Fall vorenthalten, denn Langeweile kommt hier auf keinen Fall auf.

5 Dinge die man auf Mauritius unbedingt machen sollte

  • Ein Auto ausleihen und die Insel erkunden:
    Der Süden mit seinem wunderschönen Urwald und Nationalparks und der Norden mit seinen traumhaft schönen Stränden. Wenn man mich so fragt, wo es besonders schön ist auf Mauritius, dann würde ich sagen, so gut wie überall. 🙂 Von Wasserfällen bis hin zu Tempeln und coolen Märkten auf Mauritius gibt es echt viel zu entdecken. Jeder Teil hat so seine Highlights und deshalb ist es am besten, wenn man sich einfach ein Auto ausleiht und die Insel auf eigene Faust erkundet. Achtung, es herrscht Linksverkehr, aber daran gewöhnt man sich eigentlich recht schnell.
    Auch wenn ich den Norden der Insel und vor allem das Wasser und die Strände traumhaft finde, hat es mir der Süden bzw. Südwesten ganz besonders angetan.
  • Mit Delphinen schwimmen:
    Ins Wasser springen und eins sein mit der Unterwasserwelt – das war auf jeden Fall mein Highlight. Noch nie war ich wilden Delphinen so nah und mir geht immer noch das Herz auf, wenn ich an dieses Erlebnis, welches ich sogar zwei Mal erleben durfte, denke. Vor allem im Süden ist die Chance auf Delphine zu treffen sehr groß und deshalb sollte ihr unbedingt so einen Ausflug buchen. Achtung bei der Wahl des Anbieters, denn auch hier gibt es wie so oft schwarze Schafe. Kleiner Tipp, Fischer bieten einem auch oft die Möglichkeit an, ganz zeitig für viel weniger Geld rauszufahren. Mir persönlich ist es nämlich wichtig, dass wenn ich schon so eine Tour machen, dann nur wenn ich sicher sein kann, das niemand zu Schaden kommt. Bei diesem Ausflug gilt umso früher umso besser, denn ab ca. 8 Uhr morgens wimmelt es nur so von Booten.
  • Wassersport ausprobieren:
    Ob Kiten, Supen oder Surfen – Wassersport ist ein ganz großes Thema auf Mauritius und ich glaube es gibt keine schönere Destination um ins Wasser zu gehen, denn man sieht einfach mal bis zum Grund und kann ganz einfach in Badehose bzw. Bikini gehen. Ja und wer nicht so auf Bretter steht, schnappt sich am besten einfach die Taucherbrille, denn unter Wasser gibt es so einiges zu erkunden.
  • Den Le Morne besteigen:
    Als großer Outdoor- und Wanderfan war es klar, dass ich natürlich auch den Le Morne besteigen muss und ja auch dieser Programmpunkt gehört definitiv zu meinen persönlichen Highlights. Nicht nur dass das Gefühl, wenn man endlich oben angekommen ist, unbeschreiblich ist, auch die Aussicht ist einfach atemberaubend schön und jeden Tropfen Schweiß wert. Bei diesem Ausflug sind feste Schuhe und bequeme Sportkleidung ein absolutes Muss und auch ein bisschen Kondition und ein Rucksack für Kamera & Wasser ist von Vorteil. Auch hier gilt umso früher umso besser, denn auf Mauritius kann es richtig heiß werden und dann ist eine solche Wanderung gleich noch viel anstrengender.
  • Ein Tag am Boot – Katamaran Tour:
    Ja und Last but not Least, kann ich euch auch eine Katamaran Tour nur wärmstens ans Herz legen. Wir haben den ganzen Tag am Boot verbracht, uns sonnen gelassen, Musik gehört, Cocktails geschlürft gegrillt, Delphine beobachtet und haben eine kleine Abkühlung genommen – klingt doch nach einem perfekten Ausflug, oder was meint ihr?

Hoteltipp

Bei meinem zweiten Besuch auf Mauritius durfte ich im Veranda Pointe aux biches  einem wirklich süßem Boutique Hotel im Nordwesten der Insel übernachten. Das Hotel ist ein Barfuß-Hotel und hat von der Einrichtung ganz genau meinen Geschmack  getroffen. Helle Holzelemente, viel Sand, sehr clean, wunderschöne Korbsessel und viele Palmen – hier kann man sich es wirklich gut gehen lassen. Nach meiner Ankunft war ich mir erst etwas unsicher, denn mir liefen doch einige Kinder über den Weg, doch als ich dann in dem abgetrennten Adults-Only Bereich gebracht wurde, wusste ich, hier werde ich mich wohl fühlen.