Lesezeit: 5 Minuten
Paradiesische Strände, umwerfende Landschaften und sooo gutes Essen!
Zypern, die Insel der Aphrodite, hält unzählige Schätze für uns bereit. Wir können es kaum erwarten, euch auf unsere Insel-Rundreise mitzunehmen!

Warum Urlaub auf Zypern?

Mit über 340 Sonnentagen und wenig Niederschlag ist Zypern nicht nur der optimale Vitamin D-Lieferant, sondern auch ein überaus beliebtes Urlaubsziel. Das mediterrane Klima macht die wunderschöne Insel das ganze Jahr hindurch zum perfekten Reiseziel. Im Sommer lockt das Azorenhoch viele Gäste. Wer es lieber ruhiger mag, reist am besten im Herbst an und findet oft noch perfektes Badewetter vor. Die Wassertemperaturen betragen Mitte Oktober meist noch 22 bis 26 Grad.

Fakten über die Republik Zypern

  • Mitgliedsstaat der EU seit 2004
  • offizielle Währung €
  • Amtssprache Griechisch
  • Geburtsort der Göttin Aphrodite
  • 670 kilometerlange Küsten mit absoluten Traumstränden
  • Linksverkehr

Ein herzlicher Empfang

Zypern, die drittgrößte Insel im östlichen Mittelmeer, begrüßte uns bei unserer Ankunft mit strahlendem Sonnenschein und dem wohl freundlichsten Taxifahrer ever. Dieser positive erste Eindruck setzte sich fort:
Die Einwohner Zyperns sind sehr gastfreundlich und warmherzig.

Unsere erste Unterkunft

Den ersten Teil unserer Reise durften wir im Hotel „Nissi Beach Resort“ verbringen. Die Unterkunft ist ein absoluter Traum für alle Naturliebhaber und so auch für uns: Das Hotel liegt idyllisch inmitten einer Gartenanlage und verfügt über einen direkten Zugang zu einer traumhaften, lagunenartigen Bucht.

Die Lage des Hotels ist ideal, um den südöstlichen Teil der Insel zu erkunden.

Beeindruckende Geschichte sowie Traumstrände

Was uns auf Zypern sehr schnell aufgefallen ist: Ob archäologische Ausgrabungsstätten, traditionelle, landestypische Dörfer, Sportmöglichkeiten oder kilometerlange Küsten mit den schönsten Stränden, hier gibt es hier für jeden etwas.

Man findet hier typische Sandstrände, steinige Kiesstrände,  lagunenartige Buchten und idyllische Naturstrände. Das Gebiet um Ayia Napa ist für seine zahlreichen, natürlichen Meereshöhlen bekannt.
Diese sind in den unterschiedlichsten Formen entlang der südöstlichen Küste zu finden.

Das Wasser ist wie aus dem Bilderbuch, beziehungsweise so, wie man es eher in der Karibik vermuten würde: türkis und glasklar!

Gemütlichkeit in der Stadt und Tradition am Land

Larnaka, eine Hafenstadt im Südosten Zyperns, könnte sich nicht mehr von den typischen südländischen Städten unterscheiden. Mit 51.000 Einwohnern ist die Stadt überschaubar und auch mit dem Auto sehr gut befahrbar. Die ursprünglichen Erwartungen an eine Großstadt, wie man sie von anderen Inseln kennt, bleiben aus. Statt dem Trubel, Verkehr und vielen Menschen auf den Straßen, erwartete uns hier eine bemerkenswerte Ruhe.

Wir fanden hier kleine Gassen, eine gemütlich einladende Taverne nach der anderen und Zyprer, die uns ständig mit einem Lächeln begegneten. Wunderschön in Larnaka – der Mix aus Altertum und Moderne.
In unmittelbarer Nähe der Stadt finden sich archäologische Ausgrabungen, Tempelanlagen, Kirchen, ein Salzsee und eine kilometerlange Strandpromenade.

Cyherbia: Ein botanischer Garten wie man ihn noch nie gesehen hat

Abseits der Küsten, im Landesinneren Zyperns, gibt es unzählige traditionelle Dörfer zu erkunden – eines davon ist Avgorou Village, ein wohl eher untypisches Dorf. Viele Einheimische sowie Touristen zieht es das ganze Jahr über in dieses unscheinbare Dorf – aber wieso?

Grund hierfür ist Cyherbia – ein außergewöhnlicher, botanischer Garten, wie man ihn bestimmt noch nie gesehen hat. Wir durften uns ausgiebig mit Miranda, der Initiatorin von Cyherbia, unterhalten und sie steckte uns sofort mit ihrer Leidenschaft für die Kräuterwelt an. Sie sprudelt nur so vor neuen kreativen Ideen, die sie gemeinsam mit ihrem Mann sowie ihrem mittlerweile 12-köpfigen Team umsetzt.

Über das Jahr verteilt finden hier unterschiedliche Veranstaltungen statt. So verwandelt sich der gesamte Garten zum Beispiel in ein Game of Thrones-Areal, einen Halloween-Garten oder in ein absolutes Märchenland. Wir hatten das Glück, dass zur Zeit unseres Besuchs im Juni der Lavendel in voller Blüte stand. Ein Traum! Natürlich durften ein paar handgemachte Souvenirs aus Lavendel für uns daher nicht fehlen.

Das war nur der Beginn unserer Reise – die Fortsetzung gibt’s hier am Blog!

Astrid & Petra

P.S.: Auf Instagram findest du viele, tolle Urlaubsinspirationen.