Lesezeit: 4 Minuten Paradiesische Strände, umwerfende Landschaften und ein Traum für alle Essensliebhaber – das hört sich ja fast zu perfekt an, um wahr zu sein! Zypern, die Insel der Aphrodite, hält unzählige Schätze für uns bereit. Wir können es kaum erwarten, euch auf unsere Rundreise auf der Insel mitzunehmen!

Warum du auf Zypern Urlaub machen solltest

Wir beginnen mit einem kleinen Überblick. Zypern ist ein beliebtes Urlaubsziel und mit über 340 Sonnentagen im Jahr, Badetemperaturen bis zu 28°C im Sommer und kaum Regentagen der optimale Vitamin-D Lieferant! Die Insel ist durch das mediterrane Klima das ganze Jahr über sehr gut zu bereisen. Mit den immer noch warmen Temperaturen im Winter und dem nach wie vor angenehmen Meer steht auch einem Besuch in der Nebensaison nichts im Weg.

Fakten über die Republik Zypern

  • Mitgliedsstaat der EU seit 2004
  • offizielle Währung €
  • Amtssprache Griechisch
  • Geburtsort der Göttin Aphrodite
  • 670 kilometerlange Küsten mit absoluten Traumstränden
  • Linksverkehr

Zypern: Ein herzlicher Empfang

Zypern, die drittgrößte Insel im östlichen Mittelmeer, begrüßte uns bei unserer Ankunft mit strahlendem Sonnenschein und dem wohl freundlichsten und herzlichsten Taxifahrer, den man sich in einem unbekannten Land nur wünschen kann. Dieser Eindruck bestätigte sich auch beim Rest unserer Reise: Die Einwohner Zyperns sind sehr gastfreundlich und warmherzig.

Unsere erste Unterkunft auf Zypern

Den ersten Teil unserer Reise durften wir im naturgelegenen Hotel „Nissi Beach Resort“ verbringen. Die Unterkunft ist ein absoluter Traum für alle Naturliebhaber und so auch für uns: Von der idyllisch gestalteten Gartenanlage bis hin zum direkten Zugang zu einer traumhaften lagunenartigen Bucht.

Auch die Lage könnte für uns nicht besser sein, denn von hier aus lässt sich der südöstliche Teil der Insel optimal erkunden.

Zypern: Von beeindruckender Geschichte bis hin zu Traumstränden

Was uns auf Zypern sehr schnell aufgefallen ist: Die sichtliche Prägung durch die Lage im Mittelmeer zwischen Europa, Asien und Afrika. Von archäologischen Ausgrabungsstätten über typisch ländliche Dörfer bis hin zu unzähligen Sportmöglichkeiten und kilometerlangen Küsten mit den schönsten Stränden gibt es hier für jeden etwas.

Das Meer reicht von typischen Sandstränden und steinigen Kiesstränden bis hin zu lagunenartigen Buchten und idyllischen Naturstränden. Das Gebiet um Ayia Napa ist besonders für seine zahlreichen natürlichen Meereshöhlen bekannt. Diese wurden auf natürliche Art und Weise geformt und sind in den unterschiedlichsten Formen entlang der südöstlichen Küste zu finden.

Auch das Wasser gleicht einem Bilderbuch oder Stränden in der Karibik: türkis und glasklar bis zum Grund.

Zypern: Gemütlichkeit in der Stadt und Tradition am Land

Larnaka, eine Hafenstadt im Südosten Zyperns, könnte sich nicht mehr von den typischen südländischen Städten unterscheiden. Mit 51.000 Einwohnern ist die Stadt überschaubar und auch mit dem Auto sehr gut befahrbar. Die ursprünglichen Erwartungen an eine Großstadt, wie man sie von anderen Inseln kennt, bleiben aus. Statt dem Trubel, Verkehr und vielen Menschen auf den Straßen, erwartete uns hier eine bemerkenswerte Ruhe.

Wir fanden hier kleine Gassen, eine gemütlich einladende Taverne nach der anderen und Zyprer, die uns ständig mit einem Lächeln begegneten. Auch in Larnaca ist der Sprung zwischen Altertum & Moderne auffällig: In unmittelbarer Nähe der Stadt sind archäologische Ausgrabungen, Tempelanlagen, Kirchen, ein Salzsee und eine kilometerlange Strandpromenade zu finden.

Cyherbia: Ein botanischer Garten wie man ihn noch nie gesehen hat

Abseits der Küsten bietet Zypern im Landesinneren unzählige traditionelle Dörfer zum Erkunden – eines davon ist Avgorou Village, ein wohl eher untypisches Dorf. Viele Einheimische sowie Touristen zieht es das ganze Jahr über in dieses unscheinbare Dorf – aber wieso? Grund hierfür ist Cyherbia: ein absolut naturgetreuer und innovativer botanischer Garten, wie man ihn bestimmt noch nie gesehen hat. Wir durften uns ausgiebig mit Miranda, der Initiatorin von Cyherbia, unterhalten und sie steckte uns sofort mit ihrer Leidenschaft für die Kräuterwelt an. Sie sprudelt nur vor neuen kreativen Ideen, die sie gemeinsam mit ihrem Mann sowie ihrem mittlerweile 12-köpfigen Team umsetzt. Über das Jahr verteilt finden hier unterschiedliche Veranstaltungen statt, so verwandelt sich der gesamte Garten zum Beispiel in ein Game of Thrones-Areal, einen Halloween-Garten oder in ein absolutes Märchenland. Wir hatten das Glück, dass zu unserem Besuch im Juni der Lavendel in seiner vollen Pracht blühte, demnach durften ein paar handgemachte Souvenirs aus Lavendel für uns nicht fehlen.

Das war nur der Beginn unserer Reise – seid gespannt wo es uns die nächsten Tage auf Zypern noch hinzieht!

Astrid & Petra

P.S.: Auf Instagram kannst du unsere Highlights hautnah miterleben.